Oberbank-Betriebsergebnis stieg in ersten 3 Quartalen auf 179,8 Mio.

Linz - Die Oberbank hat in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2014 ihr Betriebsergebnis gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 7,5 Prozent auf 179,8 Mio. Euro verbessert. Der Überschuss vor Steuern wurde am Freitag mit 126,3 Mio. Euro (plus 10,6 Prozent), nach Steuern mit 107,4 Mio. Euro (plus 10,6) Prozent angegeben.

Das Kreditvolumen stieg um 5,1 Prozent auf 12,3 Mrd. Euro. Angesichts des europaweit niedrigen Kreditwachstums sei es damit gelungen, Marktanteile dazuzugewinnen, so Generaldirektor Franz Gasselsberger. Der Zuwachs bei den Privatkrediten - plus 8,4 Prozent auf 2,4 Mrd. Euro - lag klar über jenem der Unternehmensfinanzierungen (plus 4,4 Prozent auf 9,9 Mrd.). Für das Gesamtjahr 2014 erwartet das Institut trotz nach wie vor verhaltener Kreditnachfrage und Investitionsbereitschaft ein "solides Kreditwachstum".

Die Einlagen stiegen in den ersten drei Quartalen um 2,4 Prozent auf 12,1 Mrd. Euro. Sowohl beim Zins- als auch beim Dienstleistungsergebnis rechnet die Oberbank heuer mit Zuwächsen. Die Eigenkapitalquote gemäß Basel III belief sich per Ende September auf 15,36 Prozent. Das Kernkapital beträgt 1,28 Mrd. Euro, die Kernkapitalquote 10,67 Prozent. Trotz der deutlich angehobenen Bankenabgabe gehe man davon aus, 2014 die Rücklagen kräftig zu dotieren und "eine angemessene Dividende auszuschütten".

Neben der Oberbank hat heute auch die BKS Bank ihre Quartalsergebnissse veröffentlicht. Die ebenfalls zur 3-Banken-Gruppe gehörende Bank für Tirol und Vorarlberg AG (BTV) hat ihre Quartalszahlen bereits am 21. November veröffentlicht.

Leverkusen/St. Louis (APA/dpa) - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann mit der Integration des übernommenen US-Saatgutunternehmens Monsanto beginnen. Mit dem nun vollzogenen Verkauf von Geschäftsteilen an den deutschen Konkurrenten BASF sind die Voraussetzungen erfüllt, wie Bayer am Donnerstag mitteilte. Bayer ist bereits seit dem 7. Juni alleiniger Eigentümer von Monsanto.
 

Newsticker

Bayer beginnt mit Monsanto-Integration

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse