Obama will auf Bier und Weißwurscht zum Oktoberfest kommen

Hannover - US-Präsident Barack Obama nimmt aus seiner Amtszeit einige besondere Erinnerungen an Deutschland mit: Er habe bei seinen fünf Visiten als Staatschef "exzellentes Bier" trinken können und denke noch immer an die Weißwurst, die er am Rande des G-7-Gipfels in Bayern gegessen habe, sagte er am Montag in Hannover.

"Ich muss zugeben, dass die Deutschen einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen erobert haben", schmeichelte Obama seinen Gastgebern. "Sie haben mich und Michelle und unsere Töchter mit wundervoller Gastfreundschaft verwöhnt."

Allerdings ist sich Obama durchaus bewusst, dass er noch nicht alles von Deutschland gesehen hat: "Ich bereue es, dass ich nie auf dem Oktoberfest gewesen bin", sagte er. "Ich werde also zurückkommen müssen." Einen Vorteil werde er dann haben: "Ich denke, das macht mehr Spaß, wenn ich nicht mehr Präsident bin."

Brüssel (APA/Reuters) - Der Defizitstreit zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung verschärft sich. Die Brüsseler Behörde wird den Budgetentwurf aus Rom für das kommende Jahr ablehnen, wie der "Spiegel" am Mittwoch unter Berufung auf den deutschen EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) berichtete.
 

Newsticker

EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück

Washington/Peking (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump hat ein neues Mittel gefunden, um China im Handelsstreit unter Druck zu setzen. Auf Anraten seines Wirtschaftsberaters Peter Navarro wolle Trump ein 144 Jahre altes Postabkommen aufkündigen, schrieb die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise.
 

Newsticker

Trump könnte 144 Jahre altes Postabkommen mit China beenden

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, dessen früheren Anwalt Gerald Toifl und andere ging es heute am 57. Prozesstag einmal mehr darum, wem welche Konten gehörten. Kein leichtes Unterfangen, wie schon Meischberger beim Auffliegen des "Buwog-Skandals" anmerkte.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - "Wird alles etwas schwierig zu erklären"