Novomatic setzte im Halbjahr mehr um, aber verdiente weniger

Der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic, der am Heimatmarkt Österreich seinen Erzrivalen Caisnos Austria übernehmen will, hat im ersten Halbjahr 2015 dank Akquisitionen mehr umgesetzt, aber etwas weniger verdient. Der Umsatz stieg um 5 Prozent auf 988,2 Mio. Euro, während sich der Periodenüberschuss um 0,5 Prozent auf 103,5 Mio. Euro verringerte.

Operativ war Novomatic von Jänner bis Juni ein bisschen schwächer unterwegs. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging um 3,3 Prozent auf 161,8 Mio. Euro zurück, geht es dem Mittwoch veröffentlichten Finanzbericht hervor.

Wie in den Vorjahren war Novomatic auch heuer wieder auf Einkaufstour im Ausland. In Deutschland, wo die Niederösterreicher mit ihrer Tochter Löwen Entertainment schon stark vertreten sind, wurden mehrere Spielhallenbetreiber übernommen. Weiters kaufte sich Novomatic bei einer italienischen Automatenfirma ein. Die Software-Tochter Greentube tätigte Akquisitionen in den USA und in Kanada. In Russland und Slowenien hingegen stieß Novomatic Tochterfirmen ab.

Am Heimatmarkt Österreich machte Novomatic das seit Jahresbeginn gültige Automatenverbot in Wien zu schaffen - der Konzern musste deswegen seine große Admiral-Spielhalle im Prater zudrehen. Das Verbot habe zu einem "deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang" in dem betreffenden Geschäftsbereich geführt, schreibt der Vorstand im Finanzbericht. Da im Sommer das Bundesverwaltungsgericht die drei neuen Casinolizenzen für Wien und Niederösterreich aufgehoben hat, sei "zumindest kurzfristig nicht mit einer Kompensation dieses Rückgangs zu rechnen." Das Finanzministerium hatte zwei der drei Konzessionen an Novomatic vergeben.

Gießhübl/Wiener Neustadt (APA) - Die Food4you gmbh aus Gießhübl/NÖ, Betreiber der Restaurantkette Schnitzelhaus, hat nach Angaben der Gläubigerschutzverbände Creditreform und AKV vom Montag am Landesgericht Wiener Neustadt den Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens gestellt. Von der Insolvenz sind bis zu 150 Gläubiger und 44 Arbeitnehmer betroffen. Die Passiva betragen etwa 3,5 Mio. Euro.
 

Newsticker

Schnitzelhaus-Betreiber hat Konkursverfahren beantragt

Wien (APA/sda) - Die MTH-Gruppe des Industriellen und früheren ÖVP-Obmanns Josef Taus ist auf Expansionskurs und steigt nun auch in den Schweizer Markt ein: Die MTH Retail Group hat heute, Montag, die Schweizer Office-World-Gruppe (OWiba AG) von Migros gekauft, teilte das Unternehmen mit. MTH Retail übernimmt demnach 100 Prozent der Anteile, sämtliche Mitarbeitender sowie die Verkaufsstellen von Office World.
 

Newsticker

Taus-Gruppe MTH expandiert in die Schweiz

Wien (APA) - Österreichs Wirtschaft ist nach einem starken ersten Halbjahr auch im September gewachsen. Der Konjunkturindikator der Bank Austria stieg auf 3,8 Punkte, den höchsten Wert seit zehn Jahren. Im August waren es noch 3,4 Punkte. In den kommenden Monaten soll es weiter bergaufgehen. Der Wirtschaftsboom macht sich auch am Arbeitsmarkt bemerkbar.
 

Newsticker

Wirtschaft boomt - Bank-Austria-Indikator steigt auf Zehn-Jahreshoch