Novartis gründet Joint Venture für Digitalmedizin-Investitionen

Basel (APA/sda) - Der Basler Pharmakonzern Novartis gründet ein Gemeinschaftsunternehmen mit der US-amerikanischen Qualcomm Ventures für Investitionen in Digitalmedizin-Firmen. Der Ableger soll mit bis zu 100 Mio. Dollar (84,65 Mio. Euro) dotiert werden, wie Novartis am Montag mitteilte.

Qualcomm Ventures sei führender globaler Investor in kabellose Technik und sehr aktiv mit strategischen Investitionen in Digitalmedizin. Das Joint Venture ziele auf Firmen im frühen Entwicklungsstadium mit neuartigen Technologien, Produkten und Dienstleistungen zum Nutzen von Ärzten und Patienten.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte