Nordkorea entsendet Vertreter zum Weltwirtschaftsforum nach Davos

Nordkorea schickt erstmals seit 18 Jahren einen Vertreter zum Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum/WEF) nach Davos in die Schweiz. Außenminister Ri Su-yong werde an dem Treffen im Jänner teilnehmen, sagte der nordkoreanische Vertreter bei den Vereinten Nationen in Genf, So Se-pyong, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Er bestätigte damit entsprechende südkoreanische Berichte.

Zu den Gründen, weshalb das weitgehend abgeschottete, stalinistisch geführte Nordkorea nun einen Vertreter zum Weltwirtschaftsforum entsendet, machte So keine Angaben. Das Treffen findet seit 1974 jährlich statt und bringt führende politische und wirtschaftliche Vertreter sowie Mitglieder der Zivilgesellschaft an einen Tisch. Heuer laufen die Gespräche in Davos vom 20. bis zum 23. Jänner.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen