Nordkorea bekommt neuen internationalen Flughafenterminal

Pjöngjang - Trotz überschaubarer Besucherzahlen bekommt die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang in der kommenden Woche einen neuen Flughafen. Der Terminal 2, sechsmal so groß wie der alte, werde am 1. Juli eröffnet, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag.

Machthaber Kim Jong-un habe eine prunkvolle Eröffnungsfeier angekündigt, als er den fertigen Bau mit seiner Frau Ri Sol-ju und seiner Schwester Kim Yo-jong sowie mehreren Parteimitgliedern besichtigt habe. Zu den Kosten des neuen Flughafens wurden keine Angaben gemacht.

Auf dem neuen Terminal sollen internationale Flüge abgefertigt werden. Deren Zahl dürfte jedoch übersichtlich bleiben. Das stalinistisch regierte Land ist international isoliert und zählt zu den Ländern mit den geringsten Besucherzahlen. Die wenigen internationalen Flüge nach Pjöngjang kommen überwiegend aus Peking und Moskau.

Kim hatte 2012 den Bau eines neuen Terminals angeordnet, weil der alte als zu klein und schäbig galt. Bei einem Baustellenbesuch im November ordnete er an, die Bauarbeiten auszusetzen. Er warf den Arbeitern vor, nicht seine Anweisung befolgt zu haben, dass das Projekt die staatliche "Juche"-Doktrin widerspiegeln müsse, die ein starkes Selbstvertrauen und eine unerschütterliche Loyalität mit dem Staatsgründer, seinem Großvater Kim Il-sung, verbindet. Er bemängelte die Raumaufteilung, woraufhin Teile des Terminals wieder abgerissen und neu gebaut werden mussten. Am alten Terminal sollen weiterhin die Inlandsflüge abgefertigt werden.

München (APA/AFP) - Hardware-Nachrüstungen von Dieselautos sind nach Einschätzung des ADAC möglich und "hochwirksam". Wie der Autoklub am Dienstag mitteilte, lässt sich nach neuen Messungen innerorts bei günstigen Fahr- und Temperaturbedingungen eine Reduktion der Stickoxid-Emissionen um bis zu 70 Prozent an diesen Fahrzeugen erreichen. Außerorts sind es demnach sogar bis zu 90 Prozent.
 

Newsticker

ADAC: Hardware-Nachrüstungen von Dieselautos möglich und hochwirksam

Suhr (APA/sda) - Die 1995 gegründete Firma Zimtstern stellt auf Ende April den Betrieb ein. Das Unternehmen habe einen "geordneten Rückzug" beschlossen, bestätigt Zimtstern-Sprecher Rafael Knupp eine Meldung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).
 

Newsticker

Schweizer Pistenmode-Label Zimtstern zieht sich vom Markt zurück

Wolfsburg (APA/Reuters) - Die Tarifverhandlungen für die rund 120.000 Beschäftigten bei VW sind in eine entscheidende Phase getreten. Arbeitgeber und Gewerkschaft kamen am Dienstag in Hannover in vierter Runde zusammen, um einen neuen Haustarifvertrag für die sechs westdeutschen Werke und die VW-Finanztochter auszuhandeln.
 

Newsticker

Tarifverhandlungen bei VW in entscheidender Runde