Niki Lauda färbelt um: Amira Air heißt nun LaudaMotion

Wien - Der dreifache Formel-1-Weltmeister Niki Lauda hat das kürzlich erworbene Bedarfsflugunternehmen Amira Air in LaudaMotion umbenannt. Dies berichtete am Montagabend das Luftfahrt-Portal "Austrian Aviation Net". Mit der Airline ist Lauda das mittlerweile vierte Mal ins Fluggeschäft eingestiegen, Amira hatte er dem Geschäftsmann Ronny Pecik abgekauft.

Das im Jahr 2004 von Pecik gegründete Unternehmen mit Sitz am Airport Wien-Schwechat hat laut Website 14 Flugzeuge. Niki Laudas privater Global 6000 mit der Kennung OE-LII zählt dem Luftfahrt-Portal zufolge ebenfalls zu der Flotte.

Die LaudaMotion GmbH gehört zu 100 Prozent der NL Holding GmbH, diese wiederum zur Gänze der Lauda Privatstiftung. Die Namensänderung der Gesellschaft ist seit 3. Februar im Firmenbuch vermerkt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte