Niederländische Großbank ING verdient besser

Amsterdam (APA/dpa-AFX) - Die niederländische Großbank ING hat im zweiten Quartal den Gewinn steigern können. Dabei halfen geringere Rückstellungen für Kredite. Unterm Strich stand ein Gewinn von gut 1,4 Mrd. Euro und damit 4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Erträge - die gesamten Einnahmen der Bank - blieben weitgehend stabil.

Mit den am Donnerstag in Amsterdam vorgelegten Geschäftszahlen übertraf der Mutterkonzern der deutschen Direktbank ING-DiBa die Erwartungen der Analysten. Die Zahl der Kunden und das Kernkreditgeschäft wuchsen.

ING ist stark aufs Privatkundengeschäft ausgerichtet und wurde deshalb weniger von der Flaute an den Finanzmärkten in Mitleidenschaft gezogen als andere Großbanken. Bankchef Ralph Hamers setzt stark auf Digitalisierung. Durch sie und mit Einsparungen samt Stellenstreichungen will er die Phase rekordniedriger Zinsen überstehen, die sich in alle Bankbilanzen gefressen haben.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte