Neugeschäft der Helaba brach ein - Gewinn im ersten Quartal gestiegen

Frankfurt (APA/Reuters) - Der harte Wettbewerb und die niedrigen Zinsen setzen der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) zu. Zins- und Provisionsüberschuss gingen im ersten Quartal zurück, das mittel- bis langfristige Neugeschäft brach ein, wie das Institut am Montag mitteilte. Dank Bewertungseffekten stieg der Gewinn vor Steuern dennoch um 5 Prozent auf 79 Mio. Euro.

"Die Rahmenbedingungen waren im ersten Quartal unverändert schwierig", sagte Helaba-Chef Herbert Hans Grüntker. Das mittel- bis langfristige Neugeschäft - ohne das Fördergeschäft der WIBank - fiel um gut ein Drittel auf 2,9 Mrd. Euro. Neben saisonalen Effekten sei dies auf den verschärften Wettbewerb zurückzuführen. "Es zeichnet sich aber bereits ab, dass das Geschäft im zweiten Quartal an Fahrt gewinnt", sagte Grüntker. Der Zinsüberschuss ging im ersten Quartal um sieben Prozent auf 256 Mio. Euro zurück, der Provisionsüberschuss sank um 5,5 Prozent auf 86 Mio. Euro.

"Die Zahlen bestätigen unsere Prognose für 2018, wonach wir auf Jahressicht mit einer stabilen Geschäftsentwicklung rechnen", sagte Grüntker. Im Vorjahr war der Gewinn vor Steuern um ein Fünftel auf 447 Mio. Euro eingebrochen.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte