Neuer Vertrag von Toni's Freilandeier-Bauern irritiert Masseverwalter

Knittelfeld/Vorchdorf (APA) - Der Masseverwalter der insolventen steirischen Toni's Freilandeier, Helmut Fetz, hat sich am Donnerstag irritiert über die Vereinbarung zwischen 110 bäuerlichen Lieferanten und der oberösterreichischen Amering Salzkammergut Eirprodukte GmbH gezeigt: "Ich war in diese Gespräche nicht eingebunden und das war mit den Bauern auch nicht so vereinbart." Die Bieter seien ebenfalls irritiert.

Fetz erklärte, dass die Amering GmbH zu Beginn unter den Interessenten für Toni's Freilandeier war und auch Einsicht in die Unterlagen genommen habe, ein Angebot habe das Unternehmen jedoch nicht gelegt. Dass sie sich nun die Eier-Lieferanten angeln, sorgt beim Masseverwalter für gewissen Unmut - zumal er von den Bauern bisher noch keine Kündigung vorliegen habe. Es besteht eine sechsmonatige Kündigungsfrist. "So war eine einvernehmliche Auflösung nicht vereinbart", meinte er im APA-Gespräch. Verbieten könne er es den Landwirten natürlich nicht, einen neuen Abnehmer zu suchen.

Für die potenziellen Unternehmenskäufer sei der Wegfall der Bauern wohl eher negativ. Drei der vier verbliebenen Bieter wollen das gesamte Unternehmen kaufen, einer hat nur Interesse an der Marke. Alle vier Angebote liegen etwa gleich hoch. Für den 2. März wurde zum Bieterverfahren geladen. Welche Auswirkungen die Entscheidung der Bauern auf das Verfahren hat, konnte Fetz noch nicht abschätzen: "Ich kenne die Verträge der Bauern mit Amering nicht." Er mutmaßte, dass sie sich eventuell noch Ausstiegsklauseln hineingenommen haben, für den Fall, dass ein besseres Angebot kommt. Er will sich die neue Lage jedenfalls noch genauer ansehen.

Düsseldorf/Göteborg (APA/Reuters) - Der Autobauer Volvo Cars, der nach einem Gewinnsprung im Quartal weiter auf Rekordkurs ist, will durch Produktionsverlagerung US-Zölle auf Importe aus China umgehen. Der SUV XC60 für den US-Markt werde künftig in Europa und nicht mehr in China gefertigt, sagte Firmenchef Hakan Samuelsson am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Die Verlagerung habe bereits begonnen.
 

Newsticker

Autobauer Volvo verlagert wegen US-Zöllen SUV-Produktion nach Europa

Brüssel (APA) - EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat im Rahmen einer Veranstaltung über den Marshall-Plan die Bedeutung der Zusammenarbeit im Handel mit den USA beschworen. "Wir stehen heute an einer Wegkreuzung für den offenen globalen Handel." Sie hoffe, die USA werden mit der EU das Vertrauen in das multilaterale Handelssystem wieder aufbauen.
 

Newsticker

Strafzölle - Malmström beschwört Zusammenarbeit im Handel

Berlin (APA/Reuters) - Das Münchner Ifo-Institut kritisiert die neuen EU-Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte als kontraproduktiv. "Sie richten mehr Schaden an als Nutzen", erklärte Ifo-Außenwirtschaftschef Gabriel Felbermayr am Donnerstag. "Die Schutzzölle sind keineswegs Ausdruck ökonomischer Vernunft, sondern der Lobbystärke der Stahlbranche."
 

Newsticker

Ifo-Institut kritisiert EU-Schutzzölle - "Mehr Schaden als Nutzen"