Neuer "Star Wars"-Film jetzt dritterfolgreichster Film aller Zeiten

Die Erfolgsgeschichte des neuen "Star Wars"-Films geht weiter: Nach einem erfolgreichen Start in China verdrängte "Das Erwachen der Macht" auf der Liste der weltweit erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten "Jurassic World" von Platz drei, wie der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney am Sonntag mitteilte.

Im Rennen um den weltweit erfolgreichsten Film muss das neue "Star Wars"-Abenteuer jetzt nur noch an "Avatar" und "Titanic" vorbeiziehen. Weltweit spielte der neue "Star Wars"-Film nach Angaben von Disney inzwischen 1,73 Milliarden Dollar (1,58 Milliarden Euro) ein. Allein an diesem Wochenende kamen demnach noch einmal rund 145,9 Millionen Dollar hinzu, davon allein 53 Millionen Dollar in China. "Avatar" von Star-Regisseur James Cameron hatte weltweit 2,79 Milliarden Dollar eingespielt, gefolgt vom Kino-Epos "Titanic" mit 2,19 Milliarden Dollar.

In Nordamerika ist "Das Erwachen der Macht" schon jetzt der erfolgreichste Film aller Zeiten. Er spielte in Kanada und den USA inzwischen 812 Millionen Dollar ein. Bisher hatte "Avatar" mit 760,5 Millionen Dollar den Nordamerika-Rekord gehalten.

Fans auf der ganzen Welt hatten der "Star Wars"-Fortsetzung entgegengefiebert. Der Film, in dem auch die Urbesetzung um "Han Solo" Harrison Ford, "Luke Skywalker" Mark Hamill und "Prinzessin Leia" Carrie Fisher mitwirkt, feierte am 15. Dezember in Los Angeles Weltpremiere. Drei Tage später kam er auch in Deutschland in die Kinos. Experten rechnen damit, dass "Das Erwachen der Macht" letztlich das Rennen um den ersten Platz gewinnen wird.

Wien (APA) - Der börsenotierte Caterer Do&Co verlängert die Kooperation mit der teilstaatlichen Turkish Airlines (Türk Hava Yollari A.O.). Die Zusammenarbeit wird über 15 Jahre im Rahmen der gemeinsamen Gesellschaft THY DO & CO kram Hizmetleri A. fortgesetzt - vorbehaltlich der Genehmigungen durch Unternehmensorgane und von Behörden "sowie einer zufriedenstellenden Vertragsdokumentation", so Do&Co Dienstagabend.
 

Newsticker

Do&Co verlängert Kooperation mit Turkish Airlines um 15 Jahre

Maribor (APA) - Der österreichisch-slowenisch-kanadische Geschäftsmann Walter Wolf steht in Slowenien wegen Vorwürfen der Geldwäsche in Zusammenhang mit der Patria-Schmiergeldaffäre vor Gericht. Bei der Anklageverlesung vor dem Bezirksgericht in Maribor plädierte der 79-Jährige am Montag auf nicht schuldig, berichtete die Nachrichtenagentur STA.
 

Newsticker

Patria-Affäre in Slowenien: Wolf wegen Geldwäsche vor Gericht

Innsbruck (APA) - Die Asfinag hat dementiert, dass die geplante temporäre Freigabe des Pannenstreifens auf der Inntalautobahn (A12) zwischen Innsbruck West und Zirl vorerst auf Eis gelegt wird. Der Geschäftsführer für Tirol und Vorarlberg, Stefan Siegele, bezeichnete dies in einer Aussendung als "völlig falsch". Der "Kurier" hatte zuvor über ein Aus für die Pannenstreifen-Freigabe berichtet.
 

Newsticker

Aus für Pannenstreifen-Freigabe in Tirol: Asfinag dementiert