Neuer "Star Wars"-Film jetzt dritterfolgreichster Film aller Zeiten

Die Erfolgsgeschichte des neuen "Star Wars"-Films geht weiter: Nach einem erfolgreichen Start in China verdrängte "Das Erwachen der Macht" auf der Liste der weltweit erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten "Jurassic World" von Platz drei, wie der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney am Sonntag mitteilte.

Im Rennen um den weltweit erfolgreichsten Film muss das neue "Star Wars"-Abenteuer jetzt nur noch an "Avatar" und "Titanic" vorbeiziehen. Weltweit spielte der neue "Star Wars"-Film nach Angaben von Disney inzwischen 1,73 Milliarden Dollar (1,58 Milliarden Euro) ein. Allein an diesem Wochenende kamen demnach noch einmal rund 145,9 Millionen Dollar hinzu, davon allein 53 Millionen Dollar in China. "Avatar" von Star-Regisseur James Cameron hatte weltweit 2,79 Milliarden Dollar eingespielt, gefolgt vom Kino-Epos "Titanic" mit 2,19 Milliarden Dollar.

In Nordamerika ist "Das Erwachen der Macht" schon jetzt der erfolgreichste Film aller Zeiten. Er spielte in Kanada und den USA inzwischen 812 Millionen Dollar ein. Bisher hatte "Avatar" mit 760,5 Millionen Dollar den Nordamerika-Rekord gehalten.

Fans auf der ganzen Welt hatten der "Star Wars"-Fortsetzung entgegengefiebert. Der Film, in dem auch die Urbesetzung um "Han Solo" Harrison Ford, "Luke Skywalker" Mark Hamill und "Prinzessin Leia" Carrie Fisher mitwirkt, feierte am 15. Dezember in Los Angeles Weltpremiere. Drei Tage später kam er auch in Deutschland in die Kinos. Experten rechnen damit, dass "Das Erwachen der Macht" letztlich das Rennen um den ersten Platz gewinnen wird.

Wien (APA/Reuters) - Der Wiener Öl- und Gaskonzern OMV will trotz des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran vorerst nicht von seinen Plänen in dem Land abrücken. "Unser Vorhaben im Iran ist nicht zum Stillstand gekommen, sondern läuft weiter", sagte OMV-Vorstandsmitglied Johann Pleininger am Dienstag auf der Aktionärsversammlung.
 

Newsticker

OMV will Iran-Pläne vorerst nicht abblasen

Berlin (APA/Reuters) - Nach der Einigung zwischen den USA und China im Handelsstreit hat EU-Kommissionsvizepräsident Jyrki Katainen die US-Regierung aufgefordert, die Europäische Union (EU) dauerhaft von Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium auszunehmen. "Wir können nichts anderes akzeptieren als die dauerhafte Ausnahme", sagte Katainen am Dienstag in Berlin.
 

Newsticker

EU-Kommissionsvize pocht auf dauerhafte Ausnahme von US-Strafzöllen

Istanbul (APA/AFP) - Die türkische Lira ist auf ein neues Rekordtief gefallen, nachdem die US-Ratingagentur Fitch sich besorgt über die Unabhängigkeit der Zentralbank geäußert hat. Die türkische Währung verlor allein am Dienstag 1,3 Prozent ihres Werts gegenüber dem Dollar und notierte vorübergehend bei 4,66 Lira zum Dollar.
 

Newsticker

Türkische Lira setzt Talfahrt ungebremst fort