Neuer Istanbuler Flughafen öffnet im Oktober 2018

Istanbul (APA/dpa) - Der neue Istanbuler Flughafen soll als einer der weltweit größten Airports der Welt im kommenden Jahr eröffnet werden. Der Flughafen im Nordwesten der Millionenmetropole werde am 29. Oktober 2018 offiziell eingeweiht, sagte der türkische Transportminister Ahmet Arslan am Freitag der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu.

Das Datum markiert den "Tag der Republik", der an die Ausrufung durch Mustafa Kemal Atatürk 1923 erinnert. Das erste Flugzeug solle aber schon im Februar 2018 landen.

In einer ersten Phase sollen an dem Drehkreuz nach offiziellen Angaben und 90 Millionen Passagiere im Jahr abgefertigt werden. Nach dem Ende einer mehrjährigen Ausbauphase soll der Flughafen eine Kapazität von 150 Millionen Passagieren im Jahr erreichen. Zum Vergleich: Der Wiener Flughafen verzeichnete 2016 mit 23,4 Millionen Passagieren sein bisher stärkstes Jahr.

Die Gesamtkosten des Istanbuler Projekts belaufen sich nach Angaben von Yildirim auf umgerechnet rund 10,2 Mrd. Euro.

Der Flughafen wird das neue Drehkreuz für die Fluggesellschaft Turkish Airlines, die ihr Streckennetz in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut hat und auch der Lufthansa Konkurrenz macht.

Vor allem die Auswahl des Standorts in einem Waldgebiet stößt jedoch auf Kritik von türkischen Umweltschützern. Ein Expertenbericht hatte schon vor Jahren davor gewarnt, die Wälder im Norden der Stadt zu bebauen. Dort befinden sich wichtige Trinkwasser-Reservoirs.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte