Neue Fluggesellschaft AirItaly startet am 15. Mai

Rom (APA) - Die neugegründete italienische Airline AirItaly (Air Italy), an der Qatar Airways beteiligt ist, beginnt am 15. Mai ihren Flugbetrieb. Gestartet wird mit einer neuen Boeing 737, teilte die Airline mit. Vom Flughafen Mailand Malpensa wird die neue Fluglinie Olbia auf Sardinien, Catania, Palermo, Rom und Lamezia Terme anfliegen.

Mit 1.500 Mitarbeitern startet die neue Fluggesellschaft, die aus der italienischen Airline Meridiana, Marktführer bei Flugverbindungen in Richtung Sardinien, entstanden ist. AirItaly will Alitalia als Italiens stärkste Fluggesellschaft überholen, berichtete der CEO von Qatar Airways, Akbar Al Baker.

In fünf Jahren soll die Flotte um 50 Maschinen ausgebaut werden. Die Airline soll zehn Millionen Passagiere pro Jahr an Bord nehmen. Hauptquartier der Airline soll nach wie vor Olbia auf Sardinien sein. Die Mitarbeiter sollen 20 Prozent der Unternehmensgewinne erhalten.

Qatar Airways hält eine 49-prozentige Beteiligung an AirItaly. Der restliche Anteil steht unter Kontrolle der Gesellschaft Alisarda, die im Besitz des Prinzen und Touristik-Unternehmer Karim al-Husseini Aga Khan, dem geistlichen Oberhaupt der ismaelitischen Muslime, steht.

Berlin (APA/AFP) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fordert schnelle Steuerreformen zur Entlastung der Unternehmen. Die Steuerlast müsse auf maximal 25 Prozent gesenkt werden, erklärte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang am Dienstag in Berlin. Nur so könnten die deutschen Unternehmen international wettbewerbsfähig bleiben. Der BDI legte einen Fünf-Punkte-Programm vor.
 

Newsticker

BDI fordert Begrenzung der Steuerlast für Unternehmen auf 25 Prozent

Rom (APA) - Die italienische Modebranche segelt auf Wachstumskurs. Der Umsatz 2018 wird laut Schätzungen des Verbands der italienischen Modeindustrie um 2,8 Prozent auf 90 Milliarden Euro wachsen. Der Modesektor habe den Rückgang während der Krisenjahre erfolgreich bewältigt, berichtete Carlo Capasa, Präsident des Verbands der Modeindustrie am Dienstag in Mailand.
 

Newsticker

Moderates Wachstum für Italiens Modebranche

Berlin (APA/Reuters) - Deutschland will Belgien im Winter Strom liefern und damit einen drohenden Blackout im Nachbarland verhindern. "Wir haben uns gemeinsam vorgenommen, die Stromversorgung in Belgien zu jedem Zeitpunkt sicherzustellen", sagte der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Dienstag nach einem Treffen mit seiner belgischen Kollegin Marie-Christine Marghem in Berlin.
 

Newsticker

Deutschland hilft Belgien nach Ausfall von Reaktoren mit Strom