Neue Fluggesellschaft AirItaly startet am 15. Mai

Rom (APA) - Die neugegründete italienische Airline AirItaly (Air Italy), an der Qatar Airways beteiligt ist, beginnt am 15. Mai ihren Flugbetrieb. Gestartet wird mit einer neuen Boeing 737, teilte die Airline mit. Vom Flughafen Mailand Malpensa wird die neue Fluglinie Olbia auf Sardinien, Catania, Palermo, Rom und Lamezia Terme anfliegen.

Mit 1.500 Mitarbeitern startet die neue Fluggesellschaft, die aus der italienischen Airline Meridiana, Marktführer bei Flugverbindungen in Richtung Sardinien, entstanden ist. AirItaly will Alitalia als Italiens stärkste Fluggesellschaft überholen, berichtete der CEO von Qatar Airways, Akbar Al Baker.

In fünf Jahren soll die Flotte um 50 Maschinen ausgebaut werden. Die Airline soll zehn Millionen Passagiere pro Jahr an Bord nehmen. Hauptquartier der Airline soll nach wie vor Olbia auf Sardinien sein. Die Mitarbeiter sollen 20 Prozent der Unternehmensgewinne erhalten.

Qatar Airways hält eine 49-prozentige Beteiligung an AirItaly. Der restliche Anteil steht unter Kontrolle der Gesellschaft Alisarda, die im Besitz des Prinzen und Touristik-Unternehmer Karim al-Husseini Aga Khan, dem geistlichen Oberhaupt der ismaelitischen Muslime, steht.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte