Netflix und Sky starten gemeinsames Angebot

München/Wien/London (APA/dpa) - Der Medienkonzern Sky und der Online-Videoanbieter Netflix arbeiten in Deutschland und Österreich künftig zusammen. Kunden der Bezahl-Plattform Sky können beide Angebote als Komplettpaket buchen und über das Empfangsgerät Sky Q abspielen. Start des Pakets Entertainment Plus sei am Donnerstag (15. November), teilten die Unternehmen am Dienstag in München mit.

Das Programmangebot von Sky und Netflix sei sehr unterschiedlich. "Wir ergänzen uns wunderbar", sagte René Rummel-Mergeryan, der die Partnerschaft bei Netflix betreut. Man wolle den Kunden mehr Komfort bieten, so dass sie nicht zwischen verschiedenen Plattformen wechseln müssten. Nutzer von Amazon Prime und Magenta TV können Netflix schon länger abrufen, müssen den Streaming-Dienst allerdings separat dazu buchen.

Sky hat in Deutschland und Österreich rund 5,2 Millionen Kunden und macht einen Jahresumsatz von 2,3 Milliarden Euro. Alleine in Österreich zähle man rund 400.000 Nutzer, der Jahresumsatz belaufe sich hierzulande auf 170 Mio. Euro, heißt es am Dienstag in einer Aussendung von Sky Österreich. Angeboten werden unter anderem Sport, Serien, Filme und ein Kinderprogramm. Am 23. November startet die Serie "Das Boot", die an den gleichnamigen legendären U-Boot-Film von Wolfgang Petersen angelehnt ist.

Netflix hat weltweit in mehr als 190 Ländern 130 Millionen zahlende Mitglieder, davon 58 Millionen in den USA. Am 7. Dezember startet bei dem Video-on-Demand-Anbieter die Dramaserie "Dogs of Berlin", nach "Dark" die zweite deutsche Eigenproduktion. Die Serie "Die Welle" wird vorbereitet.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte