Nestle steht im Streit mit Einzelhändlern vor Einigung

Vevey (APA/Reuters) - Nestle steht vor einer Einigung in den Preisverhandlungen mit der Einkaufsgemeinschaft Agecore um die Einzelhändler Edeka und Coop. Nach monatelangem Streit hätten sich Unterhändler beider Seiten Ende vergangener Woche grundsätzlich auf einen Kompromiss verständigt, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Dienstag unter Berufung auf Teilnehmer der Verhandlungen.

Die Vereinbarung sei jedoch noch nicht unterschrieben. Nestle äußerte sich zunächst nicht zu dem Bericht.

In den kommenden Tagen werde nun mit Hochdruck an den Details des neuen Vertrags gearbeitet. Nestle sei in zentralen Punkten zu Konzessionen an die Einzelhändler bereit gewesen, berichtete das Blatt.

Zu der Einkaufsallianz gehören sechs Händler in Europa - unter anderem Edeka und Coop in der Schweiz. Sie hatten in den Verhandlungen versucht den Druck auf Nestle zu erhöhen, indem sie bestimmte Produkte des weltgrößten Nahrungsmittelkonzerns boykottiert hatten.

Jena (APA/Reuters) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einem Euro-Finanzminister eine Absage erteilt. Bei einem Bürgerdialog am Dienstag in Jena plädierte die Kanzlerin zudem dafür, den geplanten Eurozonen-Haushalt als Teil des EU-Haushalts zu schaffen und nicht als eigenständiges Etat für die 19 Länder der Währungsunion. Einem Euro-Finanzminister fehlten zwei entscheidende Dinge, sagte Merkel.
 

Newsticker

Merkel lehnt Euro-Finanzminister ab

Jena (APA/Reuters) - Die beschlossene PKW-Maut soll nach Angaben der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel noch in dieser Legislaturperiode umgesetzt werden. "Jetzt ist das wieder auf der Tagesordnung", sagte Merkel am Dienstag auf einem Bürgerdialog in Jena. "Das soll noch in dieser Legislaturperiode kommen." Das Gesetz sei beschlossen, momentan liefen die Ausschreibungsverfahren, wer die Pkw-Maut eintreiben solle.
 

Newsticker

Merkel: Pkw-Maut soll bis 2021 umgesetzt werden

Regensburg/Wien/Donauraum (APA/dpa/) - Der Sommer sorgt für einen Negativrekord in Deutschland: Noch nie zuvor wurde ein so niedriger Wasserstand auf der Donau gemessen wie am Wochenende. Deshalb konnten keine Schiffe mehr auf dem bayrischen Abschnitt zwischen Straubing und Deggendorf fahren. Anders ist die Situation in Österreich: "Schifffahrt frei" vermeldet DoRIS, das Donau River Information System auf seiner Online-Präsenz.
 

Newsticker

Deutsche Donauschifffahrt steht still - Österreich ohne Sperren