Nestle investiert 54 Millionen Franken in Kuba

Vevey (APA/sda) - Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle hat mit dem Bau einer neuen Fabrik in Kuba begonnen. Die neue Produktionsstätte soll ab Jänner 2020 unter anderem löslichen Kaffee und Kakaopulver produzieren. Die Gesamtinvestition beträgt 54 Mio. Franken (46,2 Mio. Euro), wie Nestle am Mittwoch mitteilte.

Die Fabrik ist ein Gemeinschaftswerk von Nestle und dem kubanischen Nahrungsmittelunternehmen Corporacion Alimentaria SA (Coralsa). Drei Jahre nach der Inbetriebnahme soll das Werk 260 Leute beschäftigen.

Die jährliche Produktionskapazität soll bei 18.500 Tonnen liegen. Nestle ist bereits seit 1908 in Kuba tätig und betreibt mit Coralsa zwei Fabriken für Mineralwasser, Soft Drinks und Eis.

Wien (APA) - Der börsenotierte Caterer Do&Co verlängert die Kooperation mit der teilstaatlichen Turkish Airlines (Türk Hava Yollari A.O.). Die Zusammenarbeit wird über 15 Jahre im Rahmen der gemeinsamen Gesellschaft THY DO & CO kram Hizmetleri A. fortgesetzt - vorbehaltlich der Genehmigungen durch Unternehmensorgane und von Behörden "sowie einer zufriedenstellenden Vertragsdokumentation", so Do&Co Dienstagabend.
 

Newsticker

Do&Co verlängert Kooperation mit Turkish Airlines um 15 Jahre

Maribor (APA) - Der österreichisch-slowenisch-kanadische Geschäftsmann Walter Wolf steht in Slowenien wegen Vorwürfen der Geldwäsche in Zusammenhang mit der Patria-Schmiergeldaffäre vor Gericht. Bei der Anklageverlesung vor dem Bezirksgericht in Maribor plädierte der 79-Jährige am Montag auf nicht schuldig, berichtete die Nachrichtenagentur STA.
 

Newsticker

Patria-Affäre in Slowenien: Wolf wegen Geldwäsche vor Gericht

Innsbruck (APA) - Die Asfinag hat dementiert, dass die geplante temporäre Freigabe des Pannenstreifens auf der Inntalautobahn (A12) zwischen Innsbruck West und Zirl vorerst auf Eis gelegt wird. Der Geschäftsführer für Tirol und Vorarlberg, Stefan Siegele, bezeichnete dies in einer Aussendung als "völlig falsch". Der "Kurier" hatte zuvor über ein Aus für die Pannenstreifen-Freigabe berichtet.
 

Newsticker

Aus für Pannenstreifen-Freigabe in Tirol: Asfinag dementiert