Nestle erhöht Anteil an Nahrungsmittel-Allergie-Firma

Vevey (APA/Reuters) - Nestle baut die Beteiligung an der auf Nahrungsmittelallergien spezialisierten Firma Aimmune Therapeutics aus. Die Gesundheitssparte Health Science investiert 98 Mio. Dollar (86,4 Mio. Euro) in neue Aimmune-Aktien, wie das Biopharmaunternehmen am Montag mitteilte.

Damit steigt der Anteil des Schweizer Konzerns auf knapp 19 Prozent. Zudem haben die beiden Firmen ihre ursprünglich auf zwei Jahre angelegte Partnerschaft um weitere zwei Jahre verlängert.

"Mit dieser Investition bleibt Nestle Health Science der größte Investor in Aimmune", sagte Nestle-Spartenchef Greg Behar. Der Nahrungsmittelkonzern unterstreiche damit sein strategisches Interesse an der Firma.

Aimmune entwickelt etwa den Wirkstoff AR101 für Menschen, die eine Erdnuss-Allergie haben. Das Unternehmen sieht sich mit der Geldspritze aus der Schweiz und den bestehenden Barmitteln nun gut gerüstet - bis über die Zeit der US-Marktzulassung des Wirkstoffs AR101 hinaus.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte