Nestle 2017 mit weniger Gewinn

Vevey (APA/Reuters/sda) - Nestle ist im vergangenen Jahr nicht vom Fleck gekommen. Der Schweizer Nahrungsmittelriese verbuchte ein um Sondereffekte bereinigtes organisches Wachstum von 2,4 Prozent, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Analysten hatten im Schnitt mit 2,7 Prozent gerechnet. Der Gewinn fiel wegen einer Abschreibung im Hautgesundheitsgeschäft um 15,8 Prozent auf 7,2 Mrd. Franken (6,3 Mrd. Euro).

Die Aktionäre sollen dennoch eine etwas höhere Dividende von 2,35 (Vorjahr: 2,30) Franken je Anteilsschein erhalten.

Während die Umsatzentwicklung in Europa und Asien erfreulich gewesen sei, verhielten sich die Märkte Nordamerika und Brasilien schwierig. Das Wachstum in der Berichtswährung Franken betrug 0,4 Prozent auf 89,8 Mrd. Franken. Dämpfend hätten sich die Verkäufe von Unternehmensteilen ausgewirkt. Für den deutlichen Gewinnrückgang sei die Wertminderung der Sparte Skin Health sowie Restrukturierungskosten verantwortlich.

Für das laufende Jahr erwartet Nestle ein organisches Wachstum zwischen 2 und 4 Prozent.

Für die rund 23-prozentige Beteiligung am französischen Kosmetikkonzern L ́Oreal will sich Nestle alle Optionen offenhalten und daher das im März auslaufende Aktionärsabkommen mit der Familie Bettencourt nicht verlängern. Die Beteiligung bleibe jedoch eine wichtige Anlage, betonte Nestle.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …