Navi-Firma TomTom sucht angeblich Käufer

Amsterdam (APA/Reuters) - Der niederländische Navi-Hersteller TomTom sucht Finanzkreisen zufolge Käufer. Geprüft werde sowohl die Veräußerung eines Minderheitsanteils als auch der ganzen Firma, deren Börsenwert bei mehr als 1,7 Mrd. Euro liegt, sagten zwei mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Nach der Meldung schossen die TomTom-Papiere an der Amsterdamer Börse um mehr als zehn Prozent in die Höhe.

TomTom erklärte, man habe keinen Berater für die Suche nach einem Käufer beauftragt. Die Deutsche Bank lehnte eine Stellungnahme ab.

Den Insidern zufolge sollte die Deutsche Bank dem Unternehmen bei der Suche nach einem Investor helfen. TomTom prüfe verschiedene strategische Optionen und spreche eine große Bandbreite möglicher Interessenten an. Unter anderem gehe die Firma auf asiatische Investoren zu.

TomTom leidet unter dem scharfen Wettbewerb. Das Geschäft mit traditionellen Navigationsgeräten und Fitness-Uhren schrumpft. Große Hoffnungen setzt die Firma auf Technologien und Dienstleistungen rund um das autonome Fahren und Management von Autoflotten, doch kann TomTom damit Einbußen im traditionellen Geschäft bisher nicht wettmachen. 2017 sank der Umsatz um neun Prozent auf 903 Mio. Euro, für das laufende Jahr ist ein weiterer Rückgang bis auf 800 Mio. Euro angekündigt.

Straßburg (APA) - Das Europäische Parlament in Straßburg hat am Dienstag ehrgeizige Ziele für erneuerbare Energien und zur Energieeffizienz verabschiedet. Bis 2030 soll sich die Energieeffizienz der EU um 32,5 Prozent verbessert haben und der Anteil erneuerbarer Energie in der EU mindestens 32 Prozent betragen. Beide Ziele sollen bis 2023 überprüft werden, dürfen aber nicht gesenkt werden.
 

Newsticker

EU beschloss ambitionierte Ziele bei Energieeffizienz

Wien (APA) - Das verfahrene Bild von den Verhandlungen im Metaller-KV beginnt sich verstärkt in den Verhandlungen zum Bahn-KV zu spiegeln. Wie die Metaller-Arbeitgeber sehen auch die Bahn-Arbeitgeber in den Forderungen der Gewerkschaft ein "unerfüllbares Belastungspaket". Das sagte Thomas Scheiber, Obmann des Fachverbandes Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer, im APA-Gespräch am Dienstag.
 

Newsticker

Bahn-KV - Fronten ähnlich verhärtet wie bei den Metallern

Wiesbaden (APA/AFP) - Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiter in Bestform: Zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung überstieg die Zahl der Beschäftigten in einem Quartal die 45-Millionen-Marke, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.
 

Newsticker

Zahl der deutschen Erwerbstätigen im 3. Quartal über 45 Millionen