Nah&Frisch steigerte Umsatz 2015 um eine Mio. Euro auf 295 Mio. Euro

Der Nahversorger Nah&Frisch erzielte 2015 mit 295 Mio. Euro eine Umsatzsteigerung um eine Million Euro, während die Standorte von 525 auf 502 reduziert wurden. 2016 will das Unternehmen vor allem im Bereich der Marke "Nah&Frisch punkt" stark expandieren und dafür nicht funktionierende Märkte schließen. "Die Devise lautet Qualität vor Quantität" so Geschäftsführer Andreas Nentwich.

Der Fokus für 2016 liegt weiterhin in der Modernisierung der Marke "Nah&Frisch" sowie einer Stärkung des Online- und Social Media - Auftritts. Unter anderem besitzt Nah&Frisch bereits eine Partnerschaft mit der Online- Plattform wogibtswas.at. Die Anzahl an Lehrplätzen blieb trotz Marktschließungen konstant bei 144 Stück.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell