Murdochs Fox-Konzern liefert starke Zahlen

New York (APA/dpa) - Ein florierendes Kabel- und Filmgeschäft hat dem US-Unterhaltungsriesen 21st Century Fox im Frühjahr gute Ergebnisse beschert. In den drei Monaten bis Ende Juni kletterte der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft im Jahresvergleich um über 80 Prozent auf 925 Millionen Dollar (797 Mio. Euro), wie der Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte.

Die Erlöse nahmen um 18 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar zu. Damit schnitt der Konzern, den Murdoch größtenteils an den Rivalen Walt Disney verkaufen will, deutlich besser ab als erwartet. Das Kabelgeschäft und die Filmsparte um das legendäre Hollywood-Studio 20th Century Fox spielten wesentlich mehr ein als im Vorjahr.

Der Murdoch-Konzern will bis auf sein Nachrichten-Flaggschiff Fox News und seine großen Sportsender, die in eine neue Gesellschaft abgespalten werden sollen, alle Geschäfte an Disney abgeben. Der 71 Milliarden Dollar schwere Deal wurde in den USA bereits genehmigt, mehrere internationale Behörden müssen aber noch zustimmen. Disney geht davon aus, die Übernahme im kommenden Jahr abzuschließen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte