Moody's senkt Italiens Wachstumsprognosen für 2018 und 2019

Rom (APA) - Moody's senkt die Wachstumsprognosen für Italien in den Jahren 2018 und 2019. Die US-Ratingagentur rechnet in diesem Jahr mit einem Wachstum von 1,1 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP). Bisher war Moody ́s von einem Wachstum von 1,2 Prozent ausgegangen. Für 2019 wurden die Wachstumsprognosen von 1,5 Prozent auf 1,2 Prozent gedrückt, berichtete die Ratingagentur am Donnerstag.

Auch die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hatte im Juli Italiens Wachstumsaussichten für das Jahr 2018 von 1,5 auf 1,3 Prozent reduziert. Die Prognosen für 2019 blieben mit 1,2 Prozent unverändert. Die niedrigeren Wachstumsprognosen 2018 würden mit der höheren Inflation zusammenhängen, die zum Teil auf die Steigerung der Energiepreise zurückzuführen seien. Die Preisteuerung werde den internen Konsum belasten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte