Moody's: Grexit häte Folgen für Portugal

Ein Ausscheiden Griechenlands aus der Euro-Zone würde nach Einschätzung der Rating-Agentur Moody's Ansteckungsgefahren insbesondere für Portugal mit sich bringen. Zwar würde ein sogenannter Grexit keine Krise wie 2012 heraufbeschwören, sagte Moody's-Analystin Kathrin Mühlbronner am Donnerstag in Lissabon zur Nachrichtenagentur Reuters.

Er bliebe aber nicht ohne Folgen. "Es würde das Wesen der Währungsunion verändern, die als zeitlich unbegrenzt angelegt war und sich dann als nicht dauerhaft erweisen würde." Portugal zum Beispiel habe ein Wachstumsproblem, ergänzte die Analystin. Die dortige Regierung müsse weitere Reformen in Angriff nehmen, um dies zu beheben.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte