Modelleisenbahn Holding: Sozialplan bis Ende 2022 vereinbart

Gloggnitz/Bergheim (APA) - Bei der Modelleisenbahn Holding mit Sitz in Bergheim bei Salzburg hat die Geschäftsführung nun mit dem Betriebsrat einen Sozialplan für den Standort Österreich vereinbart. Der Sozialplan sei die Grundlage für den angekündigten Personalabbau im niederösterreichischen Werk in Gloggnitz, teilte der Geschäftsführer der Holdinggesellschaft, Hannes Grießner, heute (Mittwoch) in einer Aussendung mit.

Weitere Kündigungen in Österreich seien nicht vorgesehen, heißt es in der Mitteilung. Der Sozialplan sei auf Wunsch des Betriebsrates auf ganz Österreich ausgeweitet worden.

Im Frühjahr hatte das Unternehmen die Kündigung von 52 Mitarbeitern am Produktionsstandort Gloggnitz als "unumgänglich" bezeichnet. Mit dem Abbau der Arbeitsplätze und der Verlagerung des Spritzgusses in die Slowakei im Herbst werde der deutliche Verlust im operativen Bereich der gesamten Gruppe stark reduziert, parallel werde der neue Standort in Vietnam ausgebaut.

Die Modelleisenbahn-Gruppe mit den Marken Fleischmann und Roco beschäftigt in fünf Ländern 900 Personen und hat im vergangenen Jahr 49 Mio. Euro Umsatz gemacht.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …