Modekonzern Hugo Boss blickt optimistischer zum Jahresende

Metzingen (APA/dpa) - Ein wieder anziehendes Geschäft in China und mehr Verkäufe in den eigenen Läden stimmen den Edelschneider Hugo Boss optimistisch für das Jahresende. Das Unternehmen erhöhte infolge dessen nach Ablauf des dritten Quartals seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr.

2017 dürften die Erlöse in lokalen Währungen im niedrigen einstelligen Prozentbereich steigen, teilte der Bekleidungshersteller am Donnerstag in Metzingen mit. Bisher war Hugo Boss von einer weitgehend stabilen Entwicklung ausgegangen.

Hoffnung geben dem mitten in einem Konzernumbau steckenden Edelschneider die Entwicklung in den eigenen Läden, aber auch wieder besser laufende Geschäfte in vormals problematischen Märkten wie China.

Zwischen Juli und September legte der Umsatz um ein Prozent auf 710,7 Mio. Euro zu. In lokalen Währungen lag der Zuwachs bei 3 Prozent. Der bei Hugo Boss als operatives Ergebnis geltende um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebitda) ging im dritten Quartal wegen höherer Kosten fürs Marketing und die Digitalisierung um ein Prozent auf 142,9 Mio. Euro zurück. Im Gesamtjahr soll das Ebitda stabil bleiben.

Unter dem Strich spürte Hugo Boss zwar eine Entlastung durch bessere Mietkonditionen und weniger Schließungen. Aufgrund einer höheren Steuerquote stagnierte der Überschuss jedoch bei gut 80 Mio. Euro auf Vorjahresniveau.

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse

Brüssel/Berlin (APA/Reuters) - Der Handelsüberschuss der EU-Länder mit den USA hat sich im ersten Halbjahr ungeachtet der scharfen Kritik von Präsident Donald Trump deutlich erhöht. Von Jänner bis Juni summierte er sich auf 66,9 Mrd. Euro, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte. Das sind 10,7 Mrd. Euro oder 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
 

Newsticker

EU-Handelsüberschuss mit den USA stieg im ersten Halbjahr kräftig