Modegruppe Valentino erzielte 2015 Rekordwachstum

Die italienische Modegruppe Valentino segelt auf Wachstumskurs. Der Konzern, der seit 2012 in den Händen des Herrscherhauses von Katar steht, hat das Jahr 2015 mit einem Umsatzplus von 48 Prozent auf 987 Mio. Euro abgeschlossen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verdoppelte sich auf 180,2 Mio. Euro, teilte das Unternehmen mit.

Trotz des schwierigen internationalen Umfelds stieg das operative Ergebnis (Ebit) von 43 Mio. auf 104,4 Mio. Euro. Der Konzern rechnet 2016 mit einem weiteren zweistelligen Wachstum. Damit soll die Schwelle von 1 Mrd. Euro durchbrochen werden.

Vor allem in Korea und in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist Valentino auf Wachstumskurs. Der Konzern investiere stark in die Shopkette, die weltweit 160 Boutiquen umfasst, berichtete Geschäftsführer Stefano Sassi nach Angaben der Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore" am Mittwoch.

"Mayhoola for Investments", an der sich der Emir von Katar beteiligte, hatte vor vier Jahren vom Finanzinvestor Permira und der italienischen Modegruppe Marzotto das gesamte Valentino-Aktienpaket übernommen. Valentino zählt zu den italienischen Kultlabels und ist ein Synonym für Stil und Eleganz. Modepapst und Firmengründer Valentino Garavani hatte sich 2008 von der Welt der Haute Couture verabschiedet.

Digital

Neue Ideenschmiede für leistungsfähige Chips aus Villach

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 23. August 2017

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt