Mobile World Congress - Was der Auftakt gezeigt hat

Barcelona (APA/dpa) - Noch bevor die weltgrößte Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona losging, gab es neue Computer-Uhren, Smartphones und Fitness-Zubehör zu sehen. Die wichtigsten Erkenntnisse des Sonntags auf einen Blick:

- der Konkurrenzkampf bei Computer-Uhren ist voll ausgebrochen. Die Smartphone-Anbieter LG und Huawei zeigten Modelle mit rundem Display, die optisch an hochwertige klassische Uhren erinnern. Die Apple Watch, die im April auch in einer Gold-Version kommt, wirft ihre Schatten voraus.

- Samsung will sich die Smartphone-Oberklasse nicht von Apples iPhone 6 wegnehmen lassen. Das in Barcelona vorgestellte neue Flaggschiff Galaxy S6 wird mit hochwertigen Materialien wie Aluminium und Glas gebaut - und soll mit einem Bildschirm, der in die Seitenkanten hineinreicht, mehr Informationen anzeigen. Apple-Fans können darauf verweisen, dass die untere Kante äußerlich an die des iPhone 6 erinnert.

- drahtloses Aufladen von Smartphones könnte vor dem Durchbruch stehen. Ikea liefert einen Grund, warum es praktisch sein kann: Man braucht nur sein Telefon auf einige Tische und Lampen zu legen - und schon lädt es sich auf. Ikea und Samsung bei seinem neuen Galaxy-Modell setzen beide auf den drahtlosen Ladestandard Qi, was diesem eine gute Position beschert.

- das Bezahlen per Smartphone kommt in Gang. Für iPhone-Nutzer gibt es Apple Pay. Samsung stellte jetzt mit den Galaxy-Modellen sein Samsung Pay vor. Die Lücke auf Android-Geräten anderer Hersteller dürfte Google mit seinem Dienst füllen.

- bei 3D-Brillen für die Darstellung virtueller Realität formiert sich allmählich ein Markt. HTC steigt nach Absatzproblemen bei seinen Smartphones als nächster Player in das Geschäft ein. Die Brille HTC Vive soll bis Jahresende in den Handel kommen. Bei Samsung gab es ein neues Modell der Gear VR, bei der Samsung-Smartphones als Display dienen.

- Spezialisten für Fitness-Zubehör suchen im Angesicht der Smartwatch-Zukunft den Schulterschluss mit großen Geräte-Herstellern. So kooperiert Jawbone mit Huawei und Under Armour macht bei einem Fitness-Band von HTC mit.

London/Berlin/Schwechat (APA/dpa) - Die EU-Wettbewerbshüter haben für die Übernahme von Teilen der insolventen Fluglinie Air Berlin durch Easyjet grünes Licht gegeben. Der Zusammenschluss werde ohne Auflagen genehmigt, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Bei der Übernahme der bisherigen Air Berlin-Tochter Niki wiederum sieht der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus nur noch die Lufthansa im Rennen.
 

Newsticker

Easyjet darf Air Berlin-Teile übernehmen - Warnung vor Niki-Insolvenz

Rom (APA) - Die Explosion in der Gasstation im niederösterreichischen Baumgarten könnte die Gaspreise in die Höhe treiben. Die Gaspreise seien steigend, dieser Trend könnte sich wegen des Unfalls in Baumgarten festigen, betonte der Chef des italienischen Energiekonzerns Eni, Claudio Descalzi.
 

Newsticker

Explosion in Gasstation - ENI-Chef rechnet mit Gas-Preiserhöhungen

Innsbruck (APA) - Eine nicht alltägliche Allianz aus ÖVP, Grünen und FPÖ wird im Dezemberlandtag gemeinsam einen Dringlichkeitsantrag einbringen, womit der Ausstieg aus der Glyphosatnutzung in Tirol eingeleitet werden soll. Unter anderem heißt es darin, dass die Landesregierung prüfen soll, ob es landesrechtliche Möglichkeiten gibt, einen vollständigen Ausstieg aus der Anwendung in Tirol zu ermöglichen.
 

Newsticker

Glyphosat - ÖVP, Grüne und FPÖ bringen Ausstieg in Tiroler Landtag