Mobile World Congress - Microsoft mit neuen Lumia-Modellen

Redmond (Washington) (APA/dpa) - Microsoft nimmt mit seinen neuen Smartphones der Lumia-Reihe einen breiten Markt ins Visier. Mit Preisen zwischen 139 und 210 Euro dürfte das Unternehmen auf hohe Stückzahlen beim Verkauf setzen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellte das Unternehmen am Montag das neue Lumia 640 sowie die große Variante Lumia 640 XL mit einer Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll vor.

Die Geräte sollen ab April weltweit verfügbar sein.

Um den Kunden das Betriebssystem schmackhaft zu machen, gibt Microsoft Käufer der Geräte die Möglichkeit, die mobile Bürosoftware Office 365 kostenlos zu nutzen und ein kostenloses Abo für ein weiteres Gerät - PC oder Tablet - zu bekommen. Ein Terabyte Speicher stellt Microsoft über seinen Cloud-Dienst OneDrive zur Verfügung.

Einen konkreten Marktstart für die mobile Variante des neuen Betriebssystems Windows 10 nannte Microsoft auch in Barcelona nicht. Käufer der neuen Lumia-Smartphones, die noch mit Windows 8.1 ausgestattet sind, werden später im Jahr jedoch kostenlos aufrüsten können, versicherte das Unternehmen.

Die Geräte sind wahlweise mit 3G oder dem schnellen Mobilfunkstandard LTE sowie mit einem oder zwei SIM-Karten-Slots ausgestattet. Die Marktforscher von Forrester sehen die recht günstigen Preise, die Microsoft für die gut ausgestatteten Geräte ansetzt, strategisch sinnvoll. Es bleibe aber abzuwarten, ob das Unternehmen genügend Nutzer in China, Indien und anderen Schwellenländern ansprechen werde, sagte Forrester-Analyst Thomas Husson. "Um in das mobile Spiel zurückzukehren, muss Microsoft schnell Marktanteile gewinnen und seine Flaggschiff-Smartphones mit Windows 10 später im Jahr erfolgreich im Markt platzieren."

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker