Mobile World Congress - Microsoft mit neuen Lumia-Modellen

Redmond (Washington) (APA/dpa) - Microsoft nimmt mit seinen neuen Smartphones der Lumia-Reihe einen breiten Markt ins Visier. Mit Preisen zwischen 139 und 210 Euro dürfte das Unternehmen auf hohe Stückzahlen beim Verkauf setzen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellte das Unternehmen am Montag das neue Lumia 640 sowie die große Variante Lumia 640 XL mit einer Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll vor.

Die Geräte sollen ab April weltweit verfügbar sein.

Um den Kunden das Betriebssystem schmackhaft zu machen, gibt Microsoft Käufer der Geräte die Möglichkeit, die mobile Bürosoftware Office 365 kostenlos zu nutzen und ein kostenloses Abo für ein weiteres Gerät - PC oder Tablet - zu bekommen. Ein Terabyte Speicher stellt Microsoft über seinen Cloud-Dienst OneDrive zur Verfügung.

Einen konkreten Marktstart für die mobile Variante des neuen Betriebssystems Windows 10 nannte Microsoft auch in Barcelona nicht. Käufer der neuen Lumia-Smartphones, die noch mit Windows 8.1 ausgestattet sind, werden später im Jahr jedoch kostenlos aufrüsten können, versicherte das Unternehmen.

Die Geräte sind wahlweise mit 3G oder dem schnellen Mobilfunkstandard LTE sowie mit einem oder zwei SIM-Karten-Slots ausgestattet. Die Marktforscher von Forrester sehen die recht günstigen Preise, die Microsoft für die gut ausgestatteten Geräte ansetzt, strategisch sinnvoll. Es bleibe aber abzuwarten, ob das Unternehmen genügend Nutzer in China, Indien und anderen Schwellenländern ansprechen werde, sagte Forrester-Analyst Thomas Husson. "Um in das mobile Spiel zurückzukehren, muss Microsoft schnell Marktanteile gewinnen und seine Flaggschiff-Smartphones mit Windows 10 später im Jahr erfolgreich im Markt platzieren."

London (APA/Reuters/dpa) - Einen Tag nach dem von Konfrontation geprägten EU-Gipfel in Salzburg hat die britische Premierministerin Theresa May Härte demonstriert und von Brüssel neue Brexit-Vorschläge gefordert. Die Verhandlungen seien in einer Sackgasse. "Ich habe die EU immer mit Respekt behandelt. Großbritannien erwartet dasselbe", sagte May in ungewöhnlich scharfen Worten am Freitag in London.
 

Newsticker

May demonstriert nach EU-Gipfel Härte in Brexit-Gesprächen

Wien/Stuttgart (APA) - "Wir müssen ein anderes Denken üben", so der Appell von Eckhard Minx, Zukunftsforscher und Vorstandssprecher der "Daimler und Benz Stiftung" beim heutigen "Deutsch-Österreichischen Technologieforum" in Wien. Die Menschen hätten das "Trugbild der Beständigkeit" im Kopf, dabei stehe die Gesellschaft vor einem grundsätzlichen Wandel. "Digitalisierung ist so was wie ein Tsunami", so Minx.
 

Newsticker

Zukunftsforscher: "Digitalisierung ist so was wie ein Tsunami"

Wien (APA) - Zahlreiche Missstände hat der Rechnungshofbericht zur bereits aufgelösten Bundesanstalt für Verkehr (BAV) zutage gebracht. Nachdem der RH die Staatsanwaltschaft eingeschaltet hat, wird gegen drei Beschuldigte wegen Amtsmissbrauch und Untreueverdacht ermittelt. So sollen Millionen zu viel überwiesen worden sein, knapp 350.000 Euro ohne Gegenleistung gezahlt und Untersuchungsberichte nie veröffentlicht worden sein.
 

Newsticker

Bundesanstalt für Verkehr: Amtsmissbrauch- und Untreueverdacht