Mitsubishi fährt regelwidrige Tests seit 1990er-Jahre

Tokio - Der wegen Tricks bei Benzinverbrauchstests in die Kritik geratene Autobauer Mitsubishi hat einem Zeitungsbericht zufolge seit den 1990er-Jahren gegen japanische Vorschriften verstoßen. Die regelwidrigen Test-Methoden könnten daher Dutzende Modelle betreffen, berichtete die Tageszeitung "Nikkei" am Dienstag unter Berufung auf Insider.

Der Konzern hatte vergangene Woche eingeräumt, bei vier Modellen für den heimischen Markt getrickst zu haben, um einen niedrigeren Benzinverbrauch vorzutäuschen. Betroffen seien 625.000 Kleinstwagen, die meisten davon seien für Nissan produzierte Modelle.

Ein Unternehmenssprecher wollte sich zunächst nicht zu dem Bericht äußern. Mitsubishi plant im Laufe des Tages eine Pressekonferenz. Mitsubishi-Aktien brachen erneut mehr als neun Prozent ein. Der Konzern hatte bereits in der vergangenen Woche rund 40 Prozent an Wert verloren.

New York (APA/Reuters) - Das einstige Börsen-Schwergewicht General Electric (GE) verliert nach mehr als 110 Jahren seinen prestigeträchtigen Platz im US-Leitindex Dow Jones. Am 26. Juni wird der Siemens-Rivale im Kreis der 30 wichtigsten Industrieunternehmen der USA von der Drogeriekette Walgreens Boots Alliance ersetzt, wie der Indexanbieter S&P Dow Jones Indices in der Nacht zum Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Nach 110 Jahren - GE muss Abschied aus dem Dow-Jones-Index nehmen

New York (APA/Reuters) - Die zunehmende Konkurrenz sowohl von Edelcafes als auch Fast-Food-Ketten macht Starbucks zu schaffen. Die Leistung sei zuletzt "nicht akzeptabel" gewesen, teilte Konzernchef Kevin Johnson am Mittwoch mit. Im kommenden Geschäftsjahr würden deshalb rund 150 Niederlassungen in den USA dichtgemacht.
 

Newsticker

Starbucks schließt 150 Niederlassungen in den USA

Wien (APA) - Der ÖGB will "mit allen uns zur Verfügung stehenden legalen Mitteln gegen den 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche" vorgehen und "ab sofort" Betriebsräte-Konferenzen und Betriebsversammlungen in allen Bundesländern abhalten. Für den 30. Juni kündigt ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian eine Demonstration in Wien gegen die Regierungspläne an.
 

Newsticker

Arbeitszeit - ÖGB kündigt Betriebsversammlungen und Demo an