Mischkonzern Bouygues profitierte im Halbjahr von Telekomgeschäft

Paris (APA/dpa-AFX) - Das anhaltende Wachstum im Telekomgeschäft hat dem französischen Mischkonzern Bouygues im ersten Halbjahr 2018 Auftrieb gegeben. So stieg der Nettogewinn um 40 Mio. auf 260 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Der Umsatz wuchs um 4 Prozent auf 15,7 Mrd. Euro.

Im Telekommunikationsgeschäft konnte Bouygues in der ersten Jahreshälfte gut 900.000 neue Mobilfunkkunden gewinnen, Umsatz und Ergebnis legten hier deutlich zu.

Das Baugeschäft konnte seinen Rückstand aus dem ersten Quartal nicht komplett aufholen und wies sinkende Ergebnisse aus. Der Auftragsbestand stieg auf einen Rekordwert in Höhe von 33,7 Mrd. Euro. Im Fernsehgeschäft gingen die Ergebnisse ebenfalls zurück - das lag an den hohen Kosten für die Fußballweltmeisterschaft.

Den Ausblick für das laufende Jahr bekräftigte der Mischkonzern und geht von einem weiteren Anstieg der Profitabilität aus.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte