Cannabis-Milliarden-Deal: Anschub für Kanadas Boom-Branche

Ottawa (APA/Reuters) - Kurz vor der vollständigen Legalisierung von Marihuana in Kanada baut der dort ansässige Produktionsweltmeister sein Geschäft mit einer Milliardenübernahme weiter aus. Aurora Cannabis kündigte am Montag an, den Rivalen MedReleaf für umgerechnet knapp 2,1 Mrd. Euro zu kaufen.

Erst im Jänner hatte Aurora den kleineren Konkurrenten CanniMed Therapeutics geschluckt und so den zuvor weltgrößten Produzenten Canopy Growth überholt.

Kanada will den Marihuana-Konsum als weltweit zweites Land nach Uruguay bis Mitte 2018 vollständig legalisieren. Die medizinische Nutzung ist schon seit 2001 möglich. Obwohl in Kanada bereits mehr als 100 Produktionslizenzen ausgestellt wurden, fehlt der Branche nach Angaben von Experten noch immer die Kapazität für die stark wachsende Nachfrage. Die Cannabis-Industrie ist nicht nur in Kanada, sondern weltweit stark in Bewegung. Immer mehr Länder, darunter Deutschland und Australien, haben inzwischen medizinisches Cannabis erlaubt. In Deutschland gibt es Cannabis seit März 2017 auf Rezept.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte