Milliardenschwere Bieterschlacht um australischen Frachtkonzern

Sydney - Um den australischen Frachtkonzern Asciano bahnt sich Insidern zufolge eine milliardenschwere Bieterschlacht an. Der kanadische Vermögensverwalter Brookfield Asset Management plane gemeinsam mit dem Staatsfonds des Emirats Katar einen neuen Übernahmeanlauf, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Umgerechnet wollten die beiden nun 5,75 Milliarden Euro auf den Tisch legen. Die Offerte werde womöglich am Donnerstag vorgestellt.


Asciano hatte am Dienstag Brookfields ursprüngliches Gebot in Höhe von etwa 5,6 Milliarden Euro zugunsten einer gemeinsamen Offerte des australischen Rivalen Qube Holdings und der China Investment Corp abgelehnt. Diese bieten 5,72 Milliarden Euro.

Asciano und Qube lehnten Stellungnahmen ab. Auch Brookfield äußerte sich nicht. Katars Staatsfonds war zunächst nicht erreichbar.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte