Miele wächst kräftig mit Einbaugeräten und Zukäufen

Gütersloh (APA/dpa) - Der deutsche Haushaltsgerätehersteller Miele profitiert von der weltweit großen Nachfrage nach Einbaugeräten sowie von Firmenzukäufen. Der Umsatz des Familienunternehmens stieg im Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 um 4,3 Prozent auf 4,1 Mrd. Euro, wie Miele am Mittwoch mitteilte. Zum Gewinn machte das Unternehmen keine Angaben.

Gut die Hälfte des Umsatzwachstums entfiel Miele zufolge auf die erstmalige bilanzielle Berücksichtigung des im vergangenen Jahr übernommenen italienischen Medizintechnikherstellers Steelco Group. Doch auch im Kerngeschäft mit Haushaltsgeräten konnte das Unternehmen punkten.

Vor allem in China, Kanada, Österreich und Russland verzeichnete Miele ein überproportionales Wachstum. In Deutschland steigerte das Familienunternehmen den Umsatz um 2,4 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Erstmals stieg die Zahl der Mitarbeiter auf über 20.000. Allein in Deutschland beschäftigte das Unternehmen Ende Juni 11.225 Menschen, um 337 mehr als ein Jahr zuvor.

Auch für das Geschäftsjahr 2018/19 ist Miele trotz des zuletzt schwierigen Marktumfeldes "verhalten optimistisch" und rechnet mit weiterem Wachstum. Wie groß das Plus am Ende ausfallen werde, lasse sich angesichts des Brexit und möglicher internationaler Handelskonflikte aber nur schwer prognostizieren.

Ingolstadt (APA/dpa/AFP) - Im Zuge der Abgasaffäre startet Autobauer Audi ab Mittwoch den ersten von insgesamt acht Rückrufen für Modelle mit V-TDI-Motoren in Deutschland. Das teilte die VW-Tochter am Montag in Ingolstadt mit. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe die dafür nötige Freigabe erteilt.
 

Newsticker

Audi startet Rückruf von Diesel-Autos in Deutschland

Hamburg/Wolfsburg (APA/Reuters) - Volkswagen will beim Umstieg auf die Elektromobilität seine herausgehobene Position in der Autoindustrie behalten. "Wir werden günstiger sein als Tesla und wir haben dann die großen Skaleneffekte", sagte Konzernchef Herbert Diess der Branchenzeitung "Automotive News". Die Plattform sei "bereits für 50 Millionen Elektroautos gebucht, und wir haben Batterien für 50 Millionen Elektroautos beschafft".
 

Newsticker

Volkswagen-Chef spricht von 50 Millionen Elektroautos

Wirtschaft

Wiener Kino-Gruppe Cineplexx expandiert am Balkan