Metaller-KV: Gewerkschaft will in 3. Runde am Montag ersten Abschluss

Wien (APA) - Am Montag geht es bei den Kollektivverhandlungen für die knapp 130.000 Beschäftigten der Metalltechnischen Industrie in die dritte Runde. Nachdem die bisherigen Gespräche ergebnislos waren, wollen die Arbeitnehmervertreter nun einen ersten Abschluss erzielen. Im Vorjahr einigten sich Gewerkschaften und Arbeitgeber in der vierten Verhandlungsrunde - nach einer 16-stündigen Nachtsitzung.

Die Gewerkschaften fordern von den Arbeitgebern der Metalltechnischen Industrie (FMTI) weiterhin vier Prozent mehr Lohn und Gehalt sowie deutliche Verbesserungen im Rahmenrecht. Sie erwarten von Arbeitgeberseite konkrete Angebote. "Unser Ziel ist es, einen ersten Abschluss in der Metallindustrie zu erzielen", so die beiden Verhandlungsleiter auf Arbeitnehmerseite, Rainer Wimmer (Pro-Ge) und Karl Dürtscher (GPA) am Freitag per Aussendung. Vor Verhandlungsbeginn plant die Gewerkschaft eine Aktion.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte