Merkel wirbt für breite Allianz gegen Terrormiliz IS

Berlin (APA/dpa) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat für die Bildung einer möglichst breiten internationalen Allianz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geworben.
"Der Kampf gegen IS erfordert ein entschlossenes und ein geschlossenes Vorgehen aller, die sich gegen Unterdrückung Andersdenkender und gegen barbarische Vernichtung von Minderheiten auflehnen", sagte sie am Mittwoch im Deutschen Bundestag in Berlin. "Wir alle, Menschen jedweden Glaubens, bieten den Extremisten und Islamisten gemeinsam die Stirn."

Deutschland, die USA und acht weitere Staaten hatten am Freitag beim NATO-Gipfel in Newport eine Koalition gegen die IS gebildet, in die weitere Staaten aufgenommen werden sollen. Merkel bereitete den Bundestag auf ein längeres Engagement gegen den IS-Terror vor. "Auch die Bekämpfung des IS wird nicht von heute auf morgen gelingen. Sie wird einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen."

Deutschland hat bereits 50 Millionen Euro für humanitäre Hilfe bereitgestellt und 180 Tonnen Hilfsgüter sowie militärische Schutzausrüstung in den Nordirak geschickt. Noch in diesem Monat soll die kurdische Armee auch deutsche Waffen erhalten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte