Medien: Chinesische Firma baut U-Bahnen für US-Metropole Boston

Boston (Massachusetts)/Peking - Der chinesische Zughersteller CNR hat sich nach Angaben staatlicher Medien einen Großauftrag in den USA gesichert. CNR werde 284 U-Bahn-Züge im Wert von 4,12 Mrd. Yuan (589,84 Mio. Euro) für das Netz der Metropole Boston liefern, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag. Es sei das erste Mal, dass ein chinesisches Unternehmen auf dem Eisenbahnmarkt in den USA zum Zuge komme.

Die neuen U-Bahnen können laut Xinhua bis zu 102 Stundenkilometer schnell fahren und im Jahr Fahrten von 129.000 Kilometern Länge verkraften. Bei regelmäßiger Wartung halten die Züge demnach mindestens 30 Jahre. CNR wolle seine Züge auch weiteren US-Städten anbieten, darunter New York und Washington, berichtete Xinhua. Auch werde das Unternehmen ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in den USA aufbauen.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte