Media-Saturn stellt Russland-Geschäft zur Disposition - Insider

Düsseldorf/Moskau (APA/Reuters) - Die Ceconomy-Tochter Media-Saturn stellt ihr Russland-Geschäft Insidern zufolge zur Disposition. Media-Saturn prüfe Optionen für das Russland-Geschäft, darunter auch einen Verkauf, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen am Freitag. Dazu liefen Gespräche mit interessierten Parteien, darunter der vor einem Zusammenschluss stehenden russischen M.Video/Eldorado-Gruppe.

Im Gegenzug zu einer Trennung von den Märkten sei auch eine Beteiligung an der russischen Gruppe in der Diskussion. Ceconomy war laut Reuters zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen, M.Video wollte sich nicht äußern. Die Ceconomy-Aktien grenzten die Verluste ein und notierten zuletzt 0,9 Prozent im Minus.

Media-Saturn kämpft in seinem Russland-Geschäft mit Umsatzrückgängen. Die Kette betreibt dort knapp 60 Märkte. Sinkende Einkommen der Verbraucher, ein erbitterter Wettbewerb und sinkende Kurse des Rubel machen der Firma zu schaffen. Die Lage hat sich durch den angekündigten Zusammenschluss der deutlich größeren russischen Konkurrenten M.Video und Eldorado noch einmal verschärft. Beide betreiben in ihrem Heimatmarkt jeweils über 400 Geschäfte. Gemeinsam könnten sie im Einkauf niedrigere Preise durchsetzen und Media-Saturn damit verstärkt Konkurrenz machen.

Ceconomy-Chef Pieter Haas hatte bereits im Dezember Konsequenzen für den Fall angekündigt, dass sich die Marktposition in Russland nicht bessern sollte. Media-Saturn ist die wichtigste Beteiligung der Holding Ceconomy.

Frankfurt am Main (APA/AFP) - Immer weniger Frauen in Deutschland wagen den Schritt in die Selbstständigkeit - entsprechend sinkt der Anteil der von Frauen geführten Unternehmen. Der Frauenanteil an allen Gründern fiel 2016 nach jeweils 43 Prozent in den drei Jahren zuvor auf 40 Prozent, wie die staatliche Förderbank KfW am Dienstag mitteilte. 2017 sank der Anteil sogar noch weiter auf 37 Prozent.
 

Newsticker

Immer weniger Frauen gründen in Deutschland eine Firma

Washington (APA/Reuters) - Dem zum Imperium der deutschen Milliardärsfamilie Reimann gehörenden US-Kosmetikkonzern Coty machen Lieferschwierigkeiten zu schaffen. Weil in Brasilien Lastwagenfahrer streikten, konnten Händler nicht ausreichend mit Waren versorgt werden, teilte der Kosmetikriese am Dienstag mit.
 

Newsticker

Lieferprobleme belasteten Kosmetikfirma Coty

London (APA/Reuters) - Der höchste monatliche Budgetüberschuss seit 18 Jahren könnte die britische Regierung zur Lockerung ihres Sparkurses verleiten. Die Einnahmen übertrafen im Juli die Ausgaben um zwei Milliarden Pfund (2,24 Mrd. Euro), wie aus am Dienstag veröffentlichten Daten hervorgeht.
 

Newsticker

Britischer Staatshaushalt mit größtem Überschuss seit dem Jahr 2000