Mazedoniens Regierung stellt 5 Mio. Euro für Billigflieger bereit

Skopje (APA) - Die Regierung Mazedoniens setzt die von der früheren nationalkonservativen Regierung vor Jahren eingeführte Politik der Zuschüsse an einzelne Billigflieger nun fort. Wie mazedonische Medien am heutigen Donnerstag berichteten, sollen dafür in den kommenden drei Jahren fünf Mio. Euro fließen.

Laut früheren Angaben des Verkehrsministers Goran Sugareski sollen die Zuschüsse vor allem den Verkehr auf dem Flughafen Ohrid, unweit des gleichnamigen Ferienorts, ankurbeln.

Die Regierung des früheren Premiers Nikola Gruevski hatte vor fünf Jahren bereits einmal Zuschüsse für Billigflieger eingeführt. Begünstigt wurde die ungarische Fluglinie Wizz Air. Die Vereinbarung mit dem ungarischen Billigflieger läuft zu Monatsende ab.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …