Mayr-Melnhof machte im dritten Quartal einiges wieder gut

Wien (APA) - Nach einem Nettogewinn-Einbruch im Halbjahr infolge höherer Altpapierpreise hat sich der Kartonhersteller Mayr-Melnhof im dritten Quartal wieder dem hohen Ergebnisniveau des Vorjahrs angenähert. Der Gewinn vor und nach Steuern lag nur noch knapp unter den Vorjahreswerten - dennoch will man 2017 an das Rekordergebnis 2016 anschließen, wurde am Mittwoch erklärt.

Aufgrund des starken Schlussquartals im Vorjahr bleibe das Ziel, hier anschließen zu können, aber anhaltend herausfordernd, so der Vorstand. Der Auftragseingang habe sich nach der Belebung zur Jahresmitte wieder auf ein stabiles Niveau eingependelt, heißt es im Ausblick. Die Rahmenbedingungen seien weiter von hoher Wettbewerbsintensität geprägt und erforderten kontinuierlich Maßnahmen zur Verbesserung der Kosteneffizienz sowie Produktoptimierungen.

Bis September hat der Kartonhersteller den Umsatz um 2,1 Prozent auf 1,749 Mrd. Euro gesteigert. Das EBITDA lag mit 229,9 Mio. Euro um 2,9 Prozent unter dem gleichen Vorjahreszeitraum, das Betriebsergebnis mit 158,9 Mio. Euro um 0,8 Prozent tiefer. Das Ergebnis vor Steuern gab um 2,6 Prozent auf 151,9 Mio. Euro nach, der Periodenüberschuss - der im Halbjahr noch um elf Prozent abgesackt war - lag in den ersten neun Monaten mit 113,3 Mio. Euro um 1,9 Prozent niedriger.

Im dritten Quartal selbst lag der Periodenüberschuss mit 41,4 Mio. Euro sowohl über dem Vorjahresvergleich (35,1 Mio. Euro) als auch jenem des Vorquartals (35,0 Mio. Euro). In beiden Divisionen - Karton und Packaging - sei die Entwicklung durch eine verbesserte Nachfragedynamik und hohe Auslastung geprägt gewesen.

Ende September beschäftigte Mayr-Melnhof 9.693 Mitarbeiter, nach 9.927 Ende 2016.

Paris (APA/Reuters) - Der französische Medienkonzern Vivendi taxiert den Wert seiner Tochterfirma Universal Music Group (UMG) auf mehr als 40 Milliarden Dollar (rund 34 Milliarden Euro). Er habe gerade in dieser Woche eine entsprechende Schätzung gesehen, sagte Vivendi-Chef Arnaud de Puyfontaine am Freitag auf einer Branchenkonferenz in Barcelona. Er gehe aber davon aus, dass der Wert noch darüber liege.
 

Newsticker

Vivendi-Chef schätzt Wert der Musiksparte auf über 40 Mrd. Dollar

München (APA/dpa) - Es ist Tag eins nach der Hiobsbotschaft. Die Siemens-Mitarbeiter in Leipzig und Görlitz wissen seit weniger als 24 Stunden, dass ihre Werke mit zusammen 920 Arbeitsplätzen geschlossen werden sollen. Und in Erfurt steht das Generatorenwerk auf der Kippe. Doch statt resignierter Katerstimmung herrscht vor allem Wut.
 

Newsticker

Unverständnis und Wut: Siemens-Mitarbeiter bangen um ihre Zukunft

London/Göteborg (APA/dpa/AFP/Reuters) - Großbritannien und die Europäische Union geben die Hoffnung auf einen raschen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen noch nicht auf. Doch müsse London spätestens bis Anfang Dezember Zugeständnisse machen, sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Freitag in Göteborg. Nur dann könne Mitte Dezember die zweite Verhandlungsphase eingeläutet werden.
 

Newsticker

Warten auf Bewegung beim Brexit - EU präzisierte Frist für London