Martha Oberndorfer wird neue ÖBIB-Chefin - Bericht

Die Regierung hat sich auf eine neue Führung der Staatsholding ÖBIB geeinigt. Laut einem "Presse"-Bericht vom Dienstag (online) wird es Martha Oberndorfer, derzeit Chefin der Bundesfinanzierungsagentur (OeBFA).

Das Finanzministerium bestätigte die Meldung zunächst nicht. Die ÖBIB war aber Thema im heutigen Ministerrat, in Kürze werde man dazu etwas kommunizieren, sagte eine Sprecherin zur APA. Ein ÖBIB-Sprecher wollte keinen Kommentar abgeben und verwies aufs Finanzministerium. In der OeBFA war kurzfristig niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Bisheriger Chef der Staatsholding (ehemals ÖIAG) ist Rudolf Kemler. Er muss nach dem pannenreichen Abgang von OMV-Chef Gerhard Roiss ebenfalls gehen. Sein Vertrag läuft noch bis Herbst.

Uber droht Lizenzentzug in London

Wirtschaft

Uber droht Lizenzentzug in London

Graz (APA) - Das Grazer "ALP.Lab" - die zentrale steirische Einheit zur Erforschung des autonomen Fahrens - ist heute, Freitag, offiziell eröffnet worden. TU-Graz-Vizerektor Horst Bischof übergab Thomas Zach symbolisch ein Lenkrad. Der Geschäftsführer hofft, dieses in weiter Zukunft nicht mehr beim Fahren zu brauchen, und schilderte im Rahmen der "Autocontact 2017" des ACstyria die Aufgaben des "ALP.Lab".
 

Newsticker

Autonomes Fahren: Startschuss für steirisches "ALP.Lab"

Wien/Schwechat/Berlin (APA/dpa) - Im Air-Berlin-Insolvenzverfahren hat einer der unterlegenen Bieter - Hans Rudolf Wöhrl - empört auf die offenbar gefallene Vorentscheidung zugunsten der Lufthansa reagiert. Man habe "zu keinem Zeitpunkt ernsthaft eine andere Lösung als die Zerschlagung und die Zuteilung der Fragmente an Lufthansa und einige weitere Bieter" verfolgt, kritisierte der Geschäftsmann am Freitag.
 

Newsticker

Air-Berlin-Bieter Wöhrl "entsetzt" über Entscheidung pro Lufthansa