Martha Oberndorfer wird neue ÖBIB-Chefin - Bericht

Die Regierung hat sich auf eine neue Führung der Staatsholding ÖBIB geeinigt. Laut einem "Presse"-Bericht vom Dienstag (online) wird es Martha Oberndorfer, derzeit Chefin der Bundesfinanzierungsagentur (OeBFA).

Das Finanzministerium bestätigte die Meldung zunächst nicht. Die ÖBIB war aber Thema im heutigen Ministerrat, in Kürze werde man dazu etwas kommunizieren, sagte eine Sprecherin zur APA. Ein ÖBIB-Sprecher wollte keinen Kommentar abgeben und verwies aufs Finanzministerium. In der OeBFA war kurzfristig niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Bisheriger Chef der Staatsholding (ehemals ÖIAG) ist Rudolf Kemler. Er muss nach dem pannenreichen Abgang von OMV-Chef Gerhard Roiss ebenfalls gehen. Sein Vertrag läuft noch bis Herbst.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte