Marktbetreiber Euronext profitierte 2015 von Börsengängen

Amsterdam - Dank zahlreicher Börsengänge hat der europäische Marktbetreiber Euronext 2015 seinen Gewinn deutlich gesteigert. Das operative Ergebnis (Ebitda) kletterte um mehr als ein Viertel auf rund 284 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Im vergangenen Jahr hätten Firmen mit 52 Listings Kapital in Höhe von 12,4 Mrd. Euro eingenommen, nachdem es 2014 nur 11,2 Mrd. Euro bei 45 Listings waren. Der Betreiber von Börsen in Paris, Amsterdam, Brüssel, Lissabon und London profitierte zudem von einem florierenden Geldmarktgeschäft.

Der Start in das neue Jahr sei zudem "robust" gewesen, sagte Euronext-Chef Stephane Boujnah. Größere Schwankungen an den Märkten - wie zuletzt im Zuge des Ölpreisverfalls sowie der Konjunkturabkühlung in China - helfen Börsen-Betreibern in der Regel, weil dann mehr gehandelt wird.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte