Marktanteile von Elektrofahrzeugen stagnierten 2016 EU-weit

Wien (APA) - Die Elektromobilität ist zwar ein großes Thema der europäischen Verkehrspolitik, die Realität ist aber ernüchternd, wie der aktuelle Monitoringbericht Elektromobilität der AustriaTech zeigt: Von 2015 auf 2016 hat der Marktanteil von reinen Elektrofahrzeugen in der EU bei 0,43 Prozent stagniert.

Und nicht nur beim viel zitierten E-Auto-Boom ruckelt es, auch in absoluten Zahlen dümpelt das Lieblingsthema der verkehrspolitischen Sonntagsreden am Rande der Wahrnehmung herum. Im europäischen Autoland Nummer 1, Deutschland, liegt der Marktanteil der Stromer gerade mal bei 0,34 Prozent.

Dafür sind die Deutschen bei den Ladestationen die Nummer zwei hinter den Niederlande. Sie bringen es auf fast 18.000 Stationen, die Holländer auf knapp 27.000 und die Österreicher auf 2.700. Diese konzentrieren sich fast ausschließlich auf die Transitrouten und die Großstädte.

Ankara/Washington/Genf (APA/dpa) - Auf Drängen Ankaras soll sich die Welthandelsorganisation (WTO) mit den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium aus der Türkei befassen. Ein entsprechender Antrag zu einem Streitschlichtungsverfahren sei eingegangen, teilte die WTO am Montag mit. Zunächst haben beide Seiten 60 Tage Zeit, miteinander zu reden. In dem Handelskonflikt fahren Ankara und Washington einen harten Kurs.
 

Newsticker

Türkei bringt Zollstreit mit den USA vor die WTO

Caracas (APA/dpa) - Mit einer ganzen Reihe von Reformen will die Regierung Venezuelas die schwere Wirtschaftskrise beilegen. Angesichts der Hyperinflation werden fünf Nullen aus der Landeswährung gestrichen. Aus einer Million Bolívar fuerte (starker Bolívar) werden ab Montag 10 Bolívar soberano (souveräner Bolívar). Zudem soll der Bolívar künftig an die neue Kryptowährung Petro gekoppelt sein.
 

Newsticker

Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen

München/Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Fernbusanbieter Flixbus klagt die Deutsche Bahn wegen der Darstellung seiner Züge im Internet. "Bereits im Juli haben wir Klage eingereicht, weil Flixtrain auf bahn.de nur lückenhaft abgebildet wird", teilte Geschäftsführer André Schwämmlein am Montag auf Anfrage einen Bericht des "Manager Magazin".
 

Newsticker

Flixtrain klagt Deutsche Bahn wegen Internetübersicht