Manufactum eröffnet in Wien erstes "Warenhaus" außerhalb Deutschlands

Wien (APA) - Das 1987 gegründete und inzwischen zur Otto-Gruppe gehörende Handelsunternehmen Manufactum wird erstmals außerhalb Deutschlands mit einer Niederlassung präsent: In Wien eröffnet am morgigen Mittwoch in der Innenstadt ein Geschäft, in dem auf zwei Etagen rund 6.000 Produkte aus dem umfangreichen Sortiment angeboten werden. Auch ein kleines Lokal und eine Bäckerei sind am Standort zu finden.

Die Filiale - wobei das Unternehmen den Begriff "Warenhaus" bevorzugt - wurde im Gebäude Am Hof 3-4 eingerichtet. Auf rund 800 Quadratmetern Verkaufsfläche sind Heimtextilien, Küchen- und Gartengeräte, Kosmetikprodukte oder auch Bekleidung zu finden. Höher sind dabei nicht nur die Preise, sondern auch, wie jedenfalls versichert wird, die Qualität.

Manufactum-Geschäftsführer Max Heimann rühmte die Dependance am Dienstag im Gespräch mit Journalisten als "Schmuckkästchen". Und auch wenn man den Eindruck habe, dass der Abgesang auf den stationären Handel immer lauter werde: "Manufactum zeigt, dass es anders geht, wenn man es anders macht."

Anders heißt demnach nicht nur, über ein ausgesuchtes Sortiment zu verfügen, sondern etwa auch Veranstaltungen mit Herstellern anzubieten. Manufactum betreibt laut Heimann neun Häuser in Deutschland, wobei demnächst ein weiteres in Hannover eröffnet wird. "Auch ein Warenhaus im Ausland stand schon lange auf der Agenda", verriet er. Dieses sei nun in Wien realisiert worden.

In den Räumlichkeiten einer ehemaligen Polizeistation habe man eine "signifikante Summe" investiert. Konkrete Details dazu - oder auch zur Höhe der Miete - nannte er nicht. Wobei Manufactum sich generell auch zu Unternehmenszahlen nicht äußert. Man sei aber sicher, auch in Wien profitabel zu arbeiten, sagte Heimann.

(S E R V I C E - www.manufactum.at)

London (APA/Reuters/dpa) - Einen Tag nach dem von Konfrontation geprägten EU-Gipfel in Salzburg hat die britische Premierministerin Theresa May Härte demonstriert und von Brüssel neue Brexit-Vorschläge gefordert. Die Verhandlungen seien in einer Sackgasse. "Ich habe die EU immer mit Respekt behandelt. Großbritannien erwartet dasselbe", sagte May in ungewöhnlich scharfen Worten am Freitag in London.
 

Newsticker

May demonstriert nach EU-Gipfel Härte in Brexit-Gesprächen

Wien/Stuttgart (APA) - "Wir müssen ein anderes Denken üben", so der Appell von Eckhard Minx, Zukunftsforscher und Vorstandssprecher der "Daimler und Benz Stiftung" beim heutigen "Deutsch-Österreichischen Technologieforum" in Wien. Die Menschen hätten das "Trugbild der Beständigkeit" im Kopf, dabei stehe die Gesellschaft vor einem grundsätzlichen Wandel. "Digitalisierung ist so was wie ein Tsunami", so Minx.
 

Newsticker

Zukunftsforscher: "Digitalisierung ist so was wie ein Tsunami"

Wien (APA) - Zahlreiche Missstände hat der Rechnungshofbericht zur bereits aufgelösten Bundesanstalt für Verkehr (BAV) zutage gebracht. Nachdem der RH die Staatsanwaltschaft eingeschaltet hat, wird gegen drei Beschuldigte wegen Amtsmissbrauch und Untreueverdacht ermittelt. So sollen Millionen zu viel überwiesen worden sein, knapp 350.000 Euro ohne Gegenleistung gezahlt und Untersuchungsberichte nie veröffentlicht worden sein.
 

Newsticker

Bundesanstalt für Verkehr: Amtsmissbrauch- und Untreueverdacht