Manchester United nach schlechter Saison vor Gewinnrückgang

London, 10. Sep (Reuters) - Beim englischen Fußballklub Manchester United schlägt das schlechte Abschneiden der vergangenen Saison auf die Bilanz durch. Der Umsatz werde im laufenden Geschäftsjahr 2014/15 auf 385 bis 395 Millionen Pfund sinken, der Gewinn auf 90 bis 95 Millionen, teilte der börsennotierte Klub am Mittwoch mit.

Das Vorjahr hatte ManU noch mit einem Umsatz von 433 Millionen Pfund und einem Gewinn im Kerngeschäft von 130 Millionen abgeschlossen. Beides waren Bestmarken. Der enttäuschende siebte Platz in der Premier League in der abgelaufenen Spielzeit bedeutete aber, dass Manchester aktuell weder an der lukrativen europäischen Champions League teilnehmen darf noch an der Europa League.

Auf die sportliche Schwäche hat Manchester mit der Verpflichtung des holländischen Trainers Louis van Gaal reagiert. Für neue Spieler wie den Argentinier Angel di Maria und den Kolumbianer Radamel Falcao wurden rund 150 Millionen Pfund ausgegeben. In dieser Saison ist die Mannschaft nach drei Spieltagen in der Liga aber noch ohne Sieg, im heimischen League Cup gab schied ManU nach einem 0:4 beim Drittligisten Milton Keynes aus.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte