MAN-Chef verdiente 2014 weniger - Knapp 1,2 Mio. Euro

München (APA/dpa) - Georg Pachta-Reyhofen, Vorstandssprecher des deutschen Lastwagen- und Maschinenbauers MAN, hat 2014 deutlich weniger Geld verdient. Wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht, betrug die Vergütung des Managers 2014 insgesamt knapp 1,2 Mio. Euro, rund ein Viertel weniger als im Vorjahr. Bereits damals hatte er einen Rückgang hinnehmen müssen.

Pachta-Reyhofen ist aber nicht der Spitzenverdiener bei der VW-Tochter. Das ist der im Herbst 2012 zu MAN gewechselte frühere Audi-Vorstand Ulf Berkenhagen, der bei MAN die Beschaffung verantwortet. Er bekam mit rund 3 Mio. Euro zwar gut 5 Prozent weniger, verdiente aber mehr als das Doppelte von Pachta-Reyhofen.

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge