Maersk-Aktie fällt auf 16-Monats-Tief - Finanzchef geht

Kopenhagen/Frankfurt (APA/Reuters) - Der plötzliche Abgang des Finanzchefs verunsichert die Eigner von Moeller-Maersk. Die Aktien der dänischen Container-Reederei fielen am Dienstag um bis zu fünf Prozent und waren mit 9.004 Kronen (1.209 Euro) so billig wie zuletzt vor fast eineinhalb Jahren.

Nach etwa 16 Monaten im Amt verlasse Jakob Strausholm das Unternehmen zum 31. März, teilte Maersk mit. Zuvor hatte der Hapag-Lloyd-Konkurrent dem Finanzchef die Leitung der IT-Abteilung und der Digitalisierung des Geschäfts entzogen. Einen Nachfolger für beide Aufgabenbereiche nannte Maersk zunächst nicht.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte