Luxemburg-Steuerleak: Schelling fordert Einhaltung der Spielregeln

Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hat angesichts der Vorwürfe über Steuerfluchtmodelle Luxemburgs während der Zeit des neuen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker als Premierminister seines Landes die "Einhaltung der Spielregeln" gefordert. Natürlich werde das Thema besprochen, erklärte Schelling Donnerstag vor Beginn der Eurogruppe in Brüssel.

Allerdings müsse zuerst der Sachverhalt geklärt werden. "Ob das eine Steuergestaltung oder eine nicht legale Aktion" gewesen ist. Schelling: "Wenn es wirklich nicht ordnungsgemäß war, ist das auch nicht zu akzeptieren. Dazu gibt es Spielregeln und die muss jeder einhalten, auch wir. Daher meine ich, lassen wir das auf den Tisch kommen und schauen wir uns das an, bewerten wir das und dann regeln wir die Frage, sind entsprechende Sanktionen zu setzen oder nicht". Aus heutiger Sicht lasse sich dies nicht beurteilen. Die Kommission habe aber immer noch Möglichkeiten, Sanktionen zu verhängen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte