Luxemburg-Steuerleak: Schelling fordert Einhaltung der Spielregeln

Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hat angesichts der Vorwürfe über Steuerfluchtmodelle Luxemburgs während der Zeit des neuen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker als Premierminister seines Landes die "Einhaltung der Spielregeln" gefordert. Natürlich werde das Thema besprochen, erklärte Schelling Donnerstag vor Beginn der Eurogruppe in Brüssel.

Allerdings müsse zuerst der Sachverhalt geklärt werden. "Ob das eine Steuergestaltung oder eine nicht legale Aktion" gewesen ist. Schelling: "Wenn es wirklich nicht ordnungsgemäß war, ist das auch nicht zu akzeptieren. Dazu gibt es Spielregeln und die muss jeder einhalten, auch wir. Daher meine ich, lassen wir das auf den Tisch kommen und schauen wir uns das an, bewerten wir das und dann regeln wir die Frage, sind entsprechende Sanktionen zu setzen oder nicht". Aus heutiger Sicht lasse sich dies nicht beurteilen. Die Kommission habe aber immer noch Möglichkeiten, Sanktionen zu verhängen.

Athen (APA/AFP) - Griechenland wird nach Einschätzung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) nach dem Ende des Stützungsprogramms wieder an Attraktivität für deutsche Unternehmen gewinnen. "Das gute Ende der europäischen Hilfsprogramme ist ein positives Signal für Griechenland selbst und die EU insgesamt", sagte der BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang, der "Rheinischen Post" vom Montag.
 

Newsticker

Griechenland - BDI: Wieder attraktiv für deutsche Firmen

London (APA/Reuters) - Der von Tesla als Geldgeber beim Börsenrückzug erhoffte saudi-arabische Staatsfonds prüft Insidern zufolge den Einstieg bei einem Konkurrenten des US-Elektroautobauers. Es gebe Gespräche über eine Beteiligung am aufstrebenden US-Hersteller Lucid Motors, sagten mit der Situation vertraute Personen am Sonntag zu Reuters. Ob es zu einer Einigung komme, sei offen.
 

Newsticker

Insider - Saudischer Staatsfonds will bei Tesla-Konkurrent einsteigen

Köln (APA/dpa) - Die Gamescom ist ein Ort, an dem sehr viel gleichzeitig passiert. Die Messehallen sind abgedunkelt, aber von grellen Bildschirmen durchzogen. Auf der einen Seite treffen sich beschlipste Fachbesucher, auf der anderen kostümierte Spielefans in den Fantasie-Outfits ihrer Lieblingshelden. Vor mancher Bühne hopsen Hunderte Menschen zu lauten Elektro-Beats, um kostenlose T-Shirts zu fangen.
 

Newsticker

Runde zehn im großen Spiel: Die Gamescom feiert Jubiläum