Lufthansa will Konkurrenz vom Golf mit Premium Economy angreifen

Frankfurt (APA/Reuters) - Angesichts der scharfen Konkurrenz durch Fluggesellschaften wie Emirates oder Etihad will die AUA-Mutter Lufthansa ihre neue Klasse Premium Economy auch auf Verbindungen an den Golf anbieten. Das Angebot solle am 25. Oktober starten, kündigte der für die Region zuständige Manager Karsten Zang am Sonntag an. Demnach erhofft sich der Konzern mehr Umsatz. Details wurden nicht genannt.

Die Lufthansa steht unter großen Druck, weil schnell wachsende Gesellschaften vom Golf viele zahlungskräftige Kunden abwerben, während ihr in Europa Billigflieger wie easyJet oder Ryanair das Leben schwermachen.

Ein Platz in Premium Economy kostet im Schnitt 600 Euro mehr als in der günstigsten Klasse. Fluggäste bekommen dafür unter anderem breitere Sitze und mehr Beinfreiheit. Die Einführung der Klasse ist Teil einer 3 Mrd. Euro teuren Generalüberholung, mit der die größte europäische Fluggesellschaft bereits die First- und Business-Class runderneuert hat.

Ankara/Washington/Genf (APA/dpa) - Auf Drängen Ankaras soll sich die Welthandelsorganisation (WTO) mit den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium aus der Türkei befassen. Ein entsprechender Antrag zu einem Streitschlichtungsverfahren sei eingegangen, teilte die WTO am Montag mit. Zunächst haben beide Seiten 60 Tage Zeit, miteinander zu reden. In dem Handelskonflikt fahren Ankara und Washington einen harten Kurs.
 

Newsticker

Türkei bringt Zollstreit mit den USA vor die WTO

Caracas (APA/dpa) - Mit einer ganzen Reihe von Reformen will die Regierung Venezuelas die schwere Wirtschaftskrise beilegen. Angesichts der Hyperinflation werden fünf Nullen aus der Landeswährung gestrichen. Aus einer Million Bolívar fuerte (starker Bolívar) werden ab Montag 10 Bolívar soberano (souveräner Bolívar). Zudem soll der Bolívar künftig an die neue Kryptowährung Petro gekoppelt sein.
 

Newsticker

Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen

München/Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Fernbusanbieter Flixbus klagt die Deutsche Bahn wegen der Darstellung seiner Züge im Internet. "Bereits im Juli haben wir Klage eingereicht, weil Flixtrain auf bahn.de nur lückenhaft abgebildet wird", teilte Geschäftsführer André Schwämmlein am Montag auf Anfrage einen Bericht des "Manager Magazin".
 

Newsticker

Flixtrain klagt Deutsche Bahn wegen Internetübersicht