Lufthansa-Gruppe geht mit kräftigem Passagierplus in den Herbst

Wien/Frankfurt (APA) - Die Übernahme von Brussels Airlines und vieler Air-Berlin-Jets hat der Lufthansa-Gruppe zum Herbstbeginn wieder ein kräftiges Passagierplus beschert. Im Oktober beförderte die Lufthansa samt ihren Töchtern wie Swiss, Austrian Airlines, Eurowings und Brussels 12,2 Millionen Fluggäste und damit 17 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich um 0,4 Prozentpunkte auf 81,4 Prozent. Für die Ticketpreise ging es den Angaben zufolge erneut aufwärts.

Dabei wurden alle Passagierfluglinien des Konzerns mehr Tickets los. Die belgische Brussels Airlines gehört erst seit Anfang 2017 komplett zum Konzern. Für die Billigmarke Eurowings und für die Österreich-Tochter Austrian Airlines gingen seit dem Frühjahr auch immer mehr Jets an den Start, die die Gesellschaft samt Besatzung von Air Berlin gemietet hat. Nach Air Berlins Insolvenz soll die Lufthansa nun den Großteil von Deutschlands bisher zweitgrößter Fluggesellschaft übernehmen. Die EU-Kommission als Kartellbehörde muss dem Deal aber noch zustimmen.

Auch im Frachtgeschäft legte die Lufthansa im Oktober weiter zu. Die Auslastung der Frachträume verbesserte sich um 0,9 Prozentpunkte auf 70,9 Prozent.

Wien/Linz (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere hat der Zweitangeklagte Walter Meischberger heute den ganzen Tag lang die genauen Fragen der Richterin zu den Liechtenstein-Konten beantworten müssen. Dabei kam der frühere FPÖ-Spitzenpolitiker und Grasser-Trauzeuge einige Male ins Rätseln - obwohl er ja angibt, alle drei Konten seien in Wahrheit ihm zuzurechnen.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Meischberger rätselt über Liechtenstein-Konten

Sonja Sarközi wird Chefin der russischen Sberbank Europe in Wien

Wirtschaft

Sonja Sarközi wird Chefin der russischen Sberbank Europe in Wien

Dublin/Frankfurt (APA/dpa) - Die deutsche Bundesregierung soll nach Auffassung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) mehr für den Luftverkehr und die dort beschäftigten Arbeitnehmer tun. Es gelte unter anderem, atypische Beschäftigungsmodelle auf europäischer Ebene zu unterbinden, erklärte VC-Präsident Ilja Schulz am Mittwoch beim Deutschen Verkehrspilotentag in Frankfurt.
 

Newsticker

Pilotengewerkschaft Cockpit kritisiert Leihpilotensystem bei Ryanair