Lufthansa könnte mit Eurowings Überseeflüge von Berlin anbieten

Frankfurt (APA/Reuters) - Die AUA-Mutter Lufthansa erwägt nach Aussagen von Konzernchef Carsten Spohr Langstreckenflüge ab Berlin. Zum Einsatz könnte dabei die konzerneigene Billig-Airline Eurowings kommen, sagte Spohr auf einer Veranstaltung in Berlin am Montag. "Berlin könnte ein interessanter Markt sein." Bisher hat die Lufthansa keine Langstreckenflüge von Berlin aus im Programm.

Da der Markt für Flüge von und nach Berlin besonders hart umkämpft sei, wäre die Hauptstadt auch ein guter Standort für die Stationierung der Flugzeuge. Derzeit stehe jedoch der Ausbau der Eurowings-Basis am Flughafen Köln-Bonn im Mittelpunkt. "Für interessante Projekte findet man in Berlin immer Platz", sagte Spohr. Eurowings soll auch zwei Flieger in Wien stationieren und von hier aus betreiben.

Die Kranich-Fluglinie wagt mit dem Ausbau der ehemaligen Regional-Airline Eurowings zum Langstreckenanbieter ein vielbeachtetes Experiment. Bisher ist es noch kaum einer Gesellschaft gelungen, mit dem Geschäftsmodell langfristig Geld zu verdienen. Eurowings startet mit mehr als einer Handvoll Langstreckenflieger ab Köln. Innerhalb Deutschlands und Europas bringt die Lufthansa ebenfalls Eurowings an den Start, um den Vormarsch der Billiglinien Ryanair und Easyjet zu stoppen.

Berlin/Istanbul (APA/AFP) - Wegen der unzureichenden Aufklärung des Mordes an dem Journalisten Jamal Khashoggi durch Saudi-Arabien hat die Bundesregierung die deutschen Rüstungsexporte in das Königreich komplett gestoppt. Ein Sprecher des deutschen Wirtschaftsministeriums sagte am Montag in Berlin, derzeit gebe es keine Ausfuhren von Deutschland nach Saudi-Arabien. Klar sei auch, dass derzeit keine Genehmigungen erteilt würden.
 

Newsticker

Khashoggi - Deutschland stoppt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

München (APA/dpa) - Ungeachtet politischer Spannungen nach der Tötung des saudischen Regimekritikers Jamal Khashoggi will Siemens-Chef Joe Kaeser nach Saudi-Arabien reisen. Dort will der Spitzenmanager an einer Konferenz des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco teilnehmen. Darüber berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Montag).
 

Newsticker

Siemens-Chef Kaeser will nach Saudi-Arabien reisen

Frankfurt/Darmstadt (APA/Reuters) - Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck weitet seine Zusammenarbeit mit dem Big-Data-Spezialisten Palantir aus und will sich so neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen. Die beiden Firmen wollen ein Gemeinschaftsunternehmen gründen, das Kunden Software zur Analyse von Daten aus der Krebsforschung anbieten soll.
 

Newsticker

Merck gründet Gemeinschaftsfirma mit Silicon-Valley-Konzern Palantir