Lufthansa könnte mit Eurowings Überseeflüge von Berlin anbieten

Frankfurt (APA/Reuters) - Die AUA-Mutter Lufthansa erwägt nach Aussagen von Konzernchef Carsten Spohr Langstreckenflüge ab Berlin. Zum Einsatz könnte dabei die konzerneigene Billig-Airline Eurowings kommen, sagte Spohr auf einer Veranstaltung in Berlin am Montag. "Berlin könnte ein interessanter Markt sein." Bisher hat die Lufthansa keine Langstreckenflüge von Berlin aus im Programm.

Da der Markt für Flüge von und nach Berlin besonders hart umkämpft sei, wäre die Hauptstadt auch ein guter Standort für die Stationierung der Flugzeuge. Derzeit stehe jedoch der Ausbau der Eurowings-Basis am Flughafen Köln-Bonn im Mittelpunkt. "Für interessante Projekte findet man in Berlin immer Platz", sagte Spohr. Eurowings soll auch zwei Flieger in Wien stationieren und von hier aus betreiben.

Die Kranich-Fluglinie wagt mit dem Ausbau der ehemaligen Regional-Airline Eurowings zum Langstreckenanbieter ein vielbeachtetes Experiment. Bisher ist es noch kaum einer Gesellschaft gelungen, mit dem Geschäftsmodell langfristig Geld zu verdienen. Eurowings startet mit mehr als einer Handvoll Langstreckenflieger ab Köln. Innerhalb Deutschlands und Europas bringt die Lufthansa ebenfalls Eurowings an den Start, um den Vormarsch der Billiglinien Ryanair und Easyjet zu stoppen.

Kopenhagen (APA/dpa) - Die dänische Regierung prüft die Einführung einer Pkw-Maut für Ausländer. Die Regelung könnte ab 2020 gelten und jährlich 300 Mio. Kronen (rund 40 Mio. Euro) in die Staatskassa spülen, wie die Nachrichtenagentur Ritzau am Freitag berichtete. Demnach sollen ausländische Autofahrer bis zu 130 Euro im Jahr zahlen, um auf dänischen Straßen fahren zu dürfen.
 

Newsticker

Dänemark prüft Maut auch für ausländische Autofahrer

New York/Bonn (APA/Reuters) - Die Deutsche Telekom steuert mit ihrer Erfolgstochter T-Mobile US Insidern zufolge auf eine milliardenschwere Mobilfunkhochzeit am umkämpften amerikanischen Markt zu. T-Mobile US und der Rivale Sprint stünden in ihren Fusionsgesprächen vor einem Durchbruch, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen.
 

Newsticker

T-Mobile US und Sprint vor Einigung zur Mega-Fusion

München/Paris (APA/Reuters) - Der deutsche Industriekonzern Siemens und der französische Zughersteller Alstom stehen vor einer möglichen Vereinigung ihrer Bahntechnik-Geschäfte. Ein Zusammenschluss unter der Führung von Siemens könnte am 26. September bekanntgegeben werden, berichtete die in Paris erscheinende Zeitung "Le Monde" am Freitag unter Berufung auf Eingeweihte. Beide Konzerne lehnten Stellungnahmen ab.
 

Newsticker

Siemens und Alstom stehen vor Bahntechnik-Bündnis